Verabschiedung von Shahin Wagner - viel Lob und Anerkennung

Anzeige
Die Kinder der Kindertagesstätte Abenteuerland verabschiedeten Shahin Wagner mit einem Segenslied.

„Spielend Deutsch lernen“ - das konnten Kinder bei Shahin Wagner. Mit ihrem selbst entwickelten Konzept setzte sie sich für Chancengleichheit im Kreis Mettmann ein.

„Ich bewundere Sie für Ihr Engagement“, lobte Holger Richter, erster Beigeordneter der Stadt Velbert. Und auch der stellvertretende Bürgermeister, Rolf Otterbeck, sprach Shahin Wagner seine Anerkennung aus. Es sei schön zu wissen, dass auch nach ihrer Verabschiedung ihre Arbeit in fast allen Städten den Kreises fortgesetzt wird.
Über viele Jahre hat Shahin Wagner mit dem Elternverein für Chancengleichheit das Konzept zur Sprachförderung für die Kinder im Alter von 18 Monaten bis drei Jahren in Begleitung ihrer Mütter in Velbert umgesetzt. „Sie haben sehr vielen Familien damit geholfen“, weiß Willi Knust, Geschäftsführer des SKFM Velbert/Heiligenhaus. „Ich verspreche Ihnen, dass wir die Arbeit in Ihrem Sinne fortsetzen werden.“ Da Wagner aus gesundheitlichen Gründen die Sprachförderung nicht weiter ausführen kann, übernehmen in Velbert ab sofort der SKFM und die Awo diese Aufgabe.
Wie bisher wird das Angebot auch in Zukunft von der Alfred-und-Helga-Barnhusen-Stiftung finanziell unterstützt. „Ziel unserer Stiftung ist es, Kinder in Sachen Bildung zu unterstützen“, erklärt Helga Barnhusen, die inzwischen eine Freundschaft mit Shahin Wagner verbindet. „Ich halte diese Sprachförderung für besonders wichtig. Denn Kinder müssen Deutsch können, um gehört zu werden.“
Auch Wagner selber ließ es sich nicht nehmen, ihren Dank auszusprechen. Mit Tränen in den Augen berichtete sie von Höhen und Tiefen. „Bei Holger Richter fand ich aber stets ein offenes Ohr“, so Wagner. Der Abschied falle ihr schwer, aber die Gesundheit gehe jetzt vor.
Das Shahin Wagner-Konzept ist ein vielfältiges Sing- und Spielprogramm, das sich an Kinder und ihre Mütter mit Migrationshintergrund richtet - und alles nur auf Deutsch. „So vorbereitet, finden die Kleinen leichter Anschluss im Kindergarten und schließlich in der Schule.“
Das Konzept „Spielend Deutsch lernen“ wird in den Sprachfördergruppen des von Shahin Wagner mitbegründeten Elternverbandes für Chancengleichheit inzwischen fast im ganzen Kreis Mettmann sowie in Wuppertal erfolgreich praktiziert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.