Viele, teils kuriose Einsätze der Feuerwehr über die Ostertage. Keine größeren Schäden

Anzeige

Einige teils kuriose Einsätze haben die Feuerwehr während der Feiertage beschäftigt. Größeren Schaden gab es nirgends zu vermelden.

Karfreitag kollidierte ein Langohr mit einem Auto

Schlechte Nachrichten vom Osterhasen gab es schon zu Karfreitag. Wegen eines freilaufenden Hundes rückten die beruflichen Kräfte um 11.10 Uhr auf die Autobahn A 44 aus. Statt eines Hundes bargen sie jedoch nur ein Langohr, das die Kollision mit einem Auto nicht überlebt hatte. Ob es sich bei den sterblichen Resten allerdings um einen Hasen oder ein gewöhnliches Kaninchen handelte, ließ sich nach Auskunft der diensthabenden Wache nicht mehr feststellen.

Ostersamstag wurde eingeklemmte Katze befreit

 
Am Samstag gegen 1 Uhr wurde ein weiteres Tier in Notlage gemeldet. Freiwillige Kräfte aus Langenberg befreiten eine Katze, die sich unglücklich in einem Fenster verklemmt hatte, und brachten sie ins Tierheim.

Rauchmelder in Neviges verhinderte Schlimmeres

Einmal mehr verhinderte Stunden später ein Rauchmelder in einer Wohnung an der Wilhelmstraße in Neviges Schlimmeres. Nachbarn hatten um 6.51 Uhr die Feuerwehr gerufen, weil sie der durchdringende Warnton des Melders aufmerksam gemacht hatte. Rechtzeitig entdeckt beschränkte sich der Schaden des vermuteten Feuers auf einen angebrannten Kuchen im Backofen.

Gasgeruch entpuppte sich als angebrannter Knoblauch

Auch beim nächsten Einsatz um 17.27 Uhr an der Wiemerstraße in Langenberg mußte die Feuerwehr nicht eingreifen: Der gemeldete Gasgeruch stellte sich als Geruchsbelästigung durch angebrannten Knoblauch heraus.

Ostersonntag Einsatz wegen Sturmschaden

Teile einer Leuchtreklame, die wegen eines Sturmschadens am Hasenkampsplatz herabzustürzen drohten, wurden von der Feuerwehr entfernt um 17.49 Uhr entfernt.

Getriebeschaden stat PKW-Brand

Ein Pkw-Brand wurde am Sonntag um 21.56 Uhr von der Heiligenhauser Straße gemeldet. Beim Einsatz stellte es sich als kapitaler Getriebeschaden heraus. So mußten die Einsatzkräfte  nichts löschen, aber eine 50 Meter lange Ölspur abstreuen, die durch das defekte Getriebe entstanden war.
 

Weitflächiger Brandgeruch

Deutlicher Brandgeruch im Treppenraum eines Mehrfamilienhauses am Heidekamp löste Ostermontag um 6.07 Uhr Alarm für die berufliche Wache und zwei freiwillige Löschzüge aus. Einen konkreten Brandherd konnten die Einsatzkräfte nicht entdecken, der Brandgeruch war allerdings weitflächig sowohl an anderen Stellen des ganzen Stadtgebietes wie auch weit außerhalb Velberts wahrnehmbar, wie die Kreisleitstelle in Mettmann zwischenzeitlich auf Nachfrage bestätigte. Die Ursache ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Dieselspur in Velbert Mitte

Schließlich beschäftigte Ostermontag um 10.19 Uhr eine längere Dieselspur die freiwillige Wehr in Velbert-Mitte. Die etwa einen Meter breite Verunreinigung erstreckte sich von der Mettmanner Straße über Herzogstraße und Nevigeser Straße bis nach Tönisheide. Die Einsatzkräfte benötigten zwei Stunden, um die Ölspur zu beseitigen, zur Aufnahme kontaminierten Ölbindemittels kam eine Kehrmaschine der Technischen Betriebe zum Einsatz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.