Weil Bernd Tondorf sich schwarz ärgerte, gibt es jetzt Bier...

Anzeige
Bernd Tondorf
Velbert: Bürgerstube | "Mehr als 30 Jahre habe ich mich über diesen hässlichen Bau schwarz geärgert, wenn der wirklich einmal abgerissen wird, werde ich ein Fass Schwarzbier ausgeben!" - So oder ähnlich schimpfte Bernd Tondorf, ehemaliger stellvertretender Bürgermeister der Stadt Velbert, einst über das alte Marktzentrum in der Stadtmitte. Und siehe da: Der "hässliche Bau" wird derzeit tatsächlich abgerissen und es wird damit Platz geschaffen für die "StadtGalerie".

Gesagt! Getan! "Ich stehe natürlich zu meinem Wort", so Tondorf. Und so werden am Freitag, 17. März, ab 15.30 Uhr wohl so einige Gläser des dunklen, vollmundigen Getränkes in der "Bürgerstube", Kolpingstraße 11 in Velbert, über den Tresen gehen. Ein geselliges Treffen soll es werden. "Ich möchte diese Gelegenheit aber auch nutzen, um etwas für die Gute Sache zu tun", sagt Bernd Tondorf. Daher stellt er ein Sparschwein auf und bittet jeden, der in den Genuss des Bieres kommt, ein wenig Geld zu spenden.

Wie das sinnvoll investiert werden kann, weiß der Velberter auch schon ganz genau. Als Mitglied der Kolpingsfamilie Velbert unterstützt er ein Projekt in Afrika. "Da schließt sich auch wieder der Kreis. Auf dem ,schwarzen Kontinent' kann unsere finanzielle Unterstützung gut gebraucht werden!" Genau genommen sollen Ziegen für Kleinbauern gekauft werden. "Eine Ziege kostet 50 Euro. Mein Ziel ist es, dass wir zehn Ziegen kaufen können." Na dann: Wohl bekomm's!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.