Zahlen, Daten, Fakten: Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Kreis Mettmann

Anzeige
Im Kreis Mettmann ist die Arbeitslosigkeit im Juni im Vergleich zum Vormonat konstant bei einer Quote von 6,6 Prozent geblieben. „Ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit für diesen Zeitpunkt des Jahres ist nicht außergewöhnlich“, sagt Wolfgang Mai, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Mettmann. „Mit dem Halbjahresende im Juni laufen typischerweise viele Zeit- und Ausbildungsverträge aus. Hinzu kommen Schulabgänger, die sich zwischen Zeugnisvergabe und Ausbildung, Studium oder beispielsweise dem Beginn eines sozialen Jahres arbeitslos melden.“

„Daher gibt der leichte Anstieg für die Gruppe der Jugendlichen von 15 bis unter 25 Jahren um 1,5 Prozent keinen Anlass zur Sorge. Vor allem die jungen Absolventen, die nach bestandener Prüfung nicht übernommen werden können, weil Unternehmen über ihren eigenen Bedarf ausgebildet haben, melden sich in diesem Zeitraum arbeitslos“, so der Geschäftsführer Operativ. Diese jungen Fachkräfte stehen nun dem Arbeitsmarkt zur Verfügung: „Wir haben viele Unternehmen im Kreis, die dringend Fachkräfte suchen“, sagt Mai. So sind in diesem Monat der Agentur für Arbeit Mettmann 908 neue Stellen gemeldet worden. Zum Vergleich: Das sind 11,4 Prozent mehr als im Juni des vergangenen Jahres. Es gibt also viele Chancen für arbeitssuchende Fachkräfte, eine neue Anstellung zu finden.

Auch der Bereich der Teilzeitbeschäftigung gewinnt im Kreis Mettmann deutlich an Relevanz. So waren im Juni 2016 15,0 Prozent aller Stellen Teilzeitangebote. „Ich empfehle Frauen und Männern, welche eine Teilzeitbeschäftigung suchen, sich regelmäßig über neue Stellenangebote in der Jobbörse zu informieren, da erfahrungsgemäß Teilzeitstellen aufgrund der Vielzahl an Bewerbungen nur eine kurze Zeit online sind. Kunden der Agentur für Arbeit können sich alternativ Informationen über passende Arbeitsangebote bequem per E-Mail zusenden lassen. Wer sich aktuell noch für einen Ausbildungsplatz in Teilzeit interessiert, sollte ebenfalls die Jobbörse der Arbeitsagentur aufsuchen, da es noch verfügbare Ausbildungsplätze für dieses Jahr im Kreis Mettmann und in der Umgebung gibt, welche entweder in Voll- oder Teilzeit zu besetzen sind“, so Anja Kellermann, Wiedereinstiegsberaterin.

Die Arbeitslosenquote im Kreis Mettmann blieb im Juni unverändert bei 6,6 Prozent – das sind 0,1 Prozent weniger als im Juni des vergangenen Jahres (6,7 Prozent).

Die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt


Der Arbeitsmarkt im Kreisgebiet zeichnet sich durch viel Bewegung aus. Im Juni meldeten sich 3.653 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 892 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 3.486 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 730 mehr als im Juni 2015. 1.187 Männer und Frauen kamen zur Agentur, weil sie Ihre Stelle verloren hatten - 193 mehr als im Vormonat. 1.092 haben nach Arbeitslosigkeit im Juni wieder eine neue Stelle antreten können (58 mehr als im Vormonat).

Stellenentwicklung: Im Juni wurden deutlich mehr offene Stellen gemeldet: 908 Arbeitsangebote konnte der Arbeitgeber-Service der Agentur neu aufnehmen. Dies sind 146 mehr als im Vormonat und 93 Stellen mehr als vor einem Jahr (plus 11,4 Prozent). Insgesamt standen Ende Juni 2.844 offene Stellen im Kreis Mettmann zur Verfügung. 83,2 Prozent (2.367 Stellen) sind angebotene unbefristete Arbeitsverhältnisse, 15 Prozent (428 Stellen) sind Teilzeitarbeitsangebote.

In Velbert waren im Juni 3.335 Menschen arbeitslos gemeldet, 59 mehr als im Mai. Die Arbeitslosenquote in Velbert stieg entsprechend im Juni auf 7,6 Prozent. Heiligenhaus zählt 972 Arbeitslose (23 Arbeitslose mehr als im Vormonat),
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.