Altes schließt, aber Neues kommt

Anzeige
  Vertraut man den derzeit kursierenden Gerüchten, ist ab 2015 kaum noch ein Geschäft in der Velberter Innenstadt zu finden. Dass dem nicht so ist, berichtete nun Nils Juchner, Geschäftsführer der Velbert Marketing GmbH (VMG): „Es stimmt zwar, dass einige Geschäfte schließen beziehungsweise schon geschlossen haben, es wird aber auch Neueröffnungen geben.“ Gerne hätte er schon eher auf die schlechte Stimmung in der Bürgerschaft reagiert, ihm fehlten bisher aber noch die offiziellen Bestätigungen der Unternehmensleitungen der neuen Geschäfte. Die liegen nun aber vor.

Christ schließt, Gina Laura kommt

„Es stimmt, dass das Juwelier-Geschäft Christ schon im Januar schließen wird“, so Nils Juchner. Das liege aber nicht an schlechten Umsätzen, sondern daran, dass die Douglas-Gruppe, zu der Christ gehört, sich zukünftig nur auf die Parfümerien konzentrieren will und den Juwelier-Zweig somit verkauft hat. „Gerade zu der Zeit des Verkaufes lief auch der Mietvertrag der Velberter Filiale an der Friedrichstraße 186 aus“, weiß der VMG-Geschäftsführer. „Da der neue Investor die lokalen Begebenheiten noch nicht kennt, war es ihm zu riskant, den Vertrag zu verlängern.“ Das Christ später an anderer Stelle wieder ein Ladenlokal eröffne, sei also nicht ausgeschlossen.
Leer bleiben die Verkaufsräume in bester Innenstadtlage aber dennoch nicht: „Gina Laura, eine Modefirma, die zur Ulla Popkens-Gruppe gehört, wird hier am 27. Februar Neueröffnung feiern“, freut sich Juchner. Auf einer Fläche von 100 Quadratmetern wird hochwertige Damenoberbekleidung in den Größen 38 bis 40 geboten.
Quasi direkt gegenüber, an der Friedrichstraße 167, wird zur gleichen Zeit „Apanage“ eine Filiale eröffnen. „Auch hierbei handelt es sich um hochwertige Oberbekleidung für Frauen in der mittleren Preisschiene.“

Velberterinnen eröffnen eine Mode-Boutique

Der Geschäftsführer der VMG sei froh, dass bundesweit erfolgreiche Ketten, Interesse an der Velberter Innenstadt haben und hier Läden eröffnen. „Die Freude über das neue inhabergeführte Geschäft an der Bahnhofstraße ist allerdings ebenso groß“, betont er. Zwei Velberterinnen werden im Frühjahr in dem Ladenlokal mit der Hausnummer 7 eine kleine Modeboutique für Damen eröffnen, in der es zum Teil Unikate und auch eine Auswahl an Accessoires geben wird. „Damit ist die Bahnhofstraße wieder voller Leben und ohne Leerstände“, hebt der VMG-Chef hervor.
Neben den drei Neueröffnungen gibt es auch eine Geschäftserweiterung: Das europaweit erfolgreiche Unternehmen Deichmann wird das Untergeschoss des Hauses an der Friedrichstraße erschließen und so gleich eine ganze zusätzliche Ebene schaffen, um eine größere Produktauswahl bieten zu können. „Deichmann ist nämlich nicht nur Mieter, sondern Besitzer dieser Immobile“, erklärt Juchner.

Weitere Schließungen und weiteres Interesse

Das den Neueröffnungen auch Schließungen gegenüberstehen, kann Nils Juchner natürlich nicht verleugnen. Auf alle Gerüchte eingehen könne er nicht, aber einige wichtige Informationen gibt es doch noch: „Es stimmt, dass Café Droste bald schließt“, sagt er. Und auch bei einigen anderen Läden in Velbert würden Verhandlungen mit den Immobilienbesitzern geführt. „Das ist aber ein normaler Vorgang, wenn Mietverträge auslaufen, das bedeutet nicht unbedingt, dass die Läden schließen.“
Was Juchner auch wichtig zu verkünden ist: „Thalia wird vorerst bleiben!“ Außerdem habe das Unternehmen Center Shop nach wie vor Interesse an neuen Geschäftsräumen in Velbert. „Und die Immobilienbesitzer der drei Häuser, in dessen Untergeschossen bis vor kurzer Zeit der große Rewe-Markt war, haben bereits verschiedene Bauvoranträge gestellt.“ Auch hier würde also investiert, um den Standort attraktiv zu machen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7
Barbara Salzinger aus Velbert | 30.12.2014 | 14:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.