Baubeginn erfolgt

Anzeige
Velbert: Woeste | Auf dem ehemaligen Woeste-Gelände läuft alles nach Plan. Vermarkter Ten Brinke äußert sich zufrieden über den Verkaufsstand, Projektverantwortlicher Gerrit Woeste sieht gute Verzahnungen der Beteiligten und Günter Hundrieser, Geschäftsführer des neuen Edeka-Marktes, gibt den Termin für die Eröffnung bekannt. „Wir haben mit dem Bau der ersten Häuser begonnen“, so Werner Hübner, Beratung und Verkauf bei Ten Brinke Wohnungsbau. „Derzeit sind wir noch im Erdreich mit der Erstellung der Keller der Häusertypen ,Lifestyle‘ beschäftigt. Danach geht es bei den Doppelhaushälften ,Finesse‘ weiter.“
Drei Haustypen (freistehende, Doppel- und Reihenhäuser) wird es bei den geplanten 65 Häusern geben. Bereits fünf Doppelhaushälften sind verkauft und es sei ein lebhaftes Interesse vorhanden, so Hübner. „Notartermine sind vereinbart und wenn erst einmal das neue E-Center mit Bäcker, Drogeriemarkt und Blumenladen eröffnet hat, wird darüber hinaus der erhöhte Publikumsverkehr für weiteres Interesse sorgen“, ist er sicher. Mit der Fertigstellung der ersten Häuser rechne man Ende 2015.
In Sachen E-Center sieht es ebenfalls gut aus: „Bis jetzt läuft alles planmäßig“, so Markus Motzkau von Edeka Hundrieser. „Zurzeit sind wir in der letzten, heißen Phase des Innenausbaus. Wir freuen uns, dass die Eröffnung kurz bevor steht.“
Günter Hundrieser, Geschäftsführer des neuen Edeka-Marktes, lässt die Katze aus dem Sack: „Wir eröffnen am Mittwoch, 26. November“, und betont weiter: „Mit dem neuen E-Center wurden 50 neue Arbeitsplätze in Velbert geschaffen.“ Dem Center angeschlossen werden vier Kommissionäre: die Bäckerei Büsch, hauseigene Tochter mit Showbäckerei, Blumen Wolframm und ein dm-Markt. Darüber hinaus wird es eine Lotto-Toto-Annahmestelle geben.
Auch Gerrit Woeste, Projektverantwortlicher der Erschließungsmaßnahmen, kann Positives berichten: „Rückblickend hat sich zwar einiges gerade bezüglich der Wohnbebauung geändert, doch unterm Strich hat die Verzahnung aller Beteiligten gut geklappt und wir haben für dieses Jahr unser Ziel erreicht.“
Kein Geschosswohnungsbau und wesentlich weniger Wohneinheiten werden es laut Woeste werden. Das wiederum bedeute weniger Belastung für den Verkehr. Rund ein Viertel liege man heute unter der ursprünglich geplanten Wohnbebauung. Jetzt gebe es noch zwei offene Grundstücke, die im nächsten Jahr in Angriff genommen werden, so Woeste.

Beratung:
-Baustellenberatung: donnerstags 16 bis 18 Uhr im Baufeld an der Sontumer Straße
-Grüner Beratungscontainer
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.