Herr Bürgermeister Freitag, warum geben Sie keine Stellungnahme ab?

Anzeige
Diese mal geht es nicht um mein Anliegen und um meine Existenz.
Zu der Sache erfolgt ja auch keine Stellungnahme mehr.
Deshalb sollen sich jetzt andere höhere Stellen darum kümmern.

Es geht auch nicht um die bei der Stadtverwaltung seit Jahren bekannten und geduldeten Gesetzesverstöße des Reisegewerbegesetzes und dem ständigen Verstoß gegen das Gesetz der Schankerlaubnis.

Es geht auch nicht um die Duldung, das in der Innenstadt gegen das Bauordnungsgesetz verstoßen wird.

Über den sogenannten Konkurenzschutz brauchen wir auch nicht reden.
Das habe ich hier selbst erlebt, das der nicht für jeden gilt.

Dieses Mal geht es um etwas anderes.
Das ist die Sache mit der Disco im Bürgerhaus.

Mit welcher Begründung darf Herr Küran nicht das machen, was dort immer zulässig war?
Waren Sie nie jung und sind dort bei lauter Musik tanzen gegangen?

Warum dürfen unsere Jugendlichen, und nicht nur die, das eigentlich nicht mehr?

Warum geben Sie keine Stellungnahme zu dem fadenscheinigen Gutachten ab das die Stadt vorgelegt hat?

Ein richtiger vereidigter Gutachter hätte dieses nie erstellt ohne das Gebäude von innen in Augenschein genommen zu haben.
Wie konnte er zu dem Ergebnis kommen, das die Lautstärke zu hoch ist, wenn diese nie gemessen wurde?

Wie hat er die Wandstärke angeben können ohne diese zu vermessen?

Dieses Gutachten kann nur ein Gefälligkeitsgutachten gewesen sein.

Warum erfolgt keine Stellungnahme auf ein offizielles und echtes Gutachten das Herr Küran erstellen ließ?
Dieses Gutachten dürften Sie doch haben.

Mit Gefälligkeiten scheint man es ja hier in Velbert zu haben.
Es gehen ja auch Gerüchte rum warum der 135fach im Dienst straffällig gewordene führerscheinlose Chauffeur nicht entlassen wurde sondern einen Posten bei den TBV bekam.
Aber dazu sage ich jetzt noch nicht mehr.

Der Investor des Marktzentrums bekommt ja auch aus reiner Gefälligkeit ein neues Parkhaus auf Kosten der Bürger vor die Nase gestellt.

Was ist mit den Gerüchten die umher gehen, das die Stadt, bzw. die Stadtwerke Interesse an dem Bürgerhaus von Herrn Küran haben soll?

Man sagt, das davon gesprochen wird, das aus Kundenfreundlichkeit die Verwaltung der Stadtwerke in der Innenstadt besser aufgehoben ist als so weit außerhalb am Stadtrand.
Und das Bürgerhaus soll dafür ideal sein.

Warum äußern Sie sich dazu nicht?

Demnach scheinen diese Gerüchte anscheinend keine zu sein, sondern eher der Warheit zu entsprechen.

Ist es nicht Aufgabe eines Bürgermeisters sich um die Interessen aller Bürger zu kümmern und nicht nur um die von ein paar auserwählten und noch mehr um die eigenen?
Sollte ein Bürgermeister nicht dafür sorgen das sich alle Bürger hier wohl fühlen und nicht einen Hass auf die Stadt bekommen?

Ich weiß auch das die Stadt hier und bei Facebook ist und garantiert alles gelesen hat.
Stellungnahmen erwartet man leider vergeblich.

Herr Freitag, was haben Sie nur aus dieser Stadt gemacht, warum werfen Sie Leuten die hier was machen wollen und ihre Existenz sichern wollen immer wieder solche Steine in den Weg???
Das sind keine Steine mehr die man hier vor die Füße geworfen bekommt, sondern Felsbrocken.

In anderen Städten versucht der Bürgermeister den Leuten zu helfen und Wege des machbaren zu finden.

Hier sucht man leider nur nach Wegen alles zu verhindern.

Sie erteilen doch anderen hier auch Sondergenehmigungen.

Dann erteilen Sie jetzt doch bitte auch Herrn Küran solch eine Genehmigung um seine Disco hier zu eröffnen und die Partys machen zu können.

Velbert sollte wieder eine Stadt werden wo sich die Leute wohlfühlen können und nicht der größte Friedhof im Kreis Mettmann sein.

Mfg.

Michael Düchting
0
2 Kommentare
6
Reiner Gorris aus Velbert | 14.05.2013 | 15:01  
127
Otfried Richter aus Velbert | 15.05.2013 | 11:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.