IHK-Konjunkturumfrage: Wirtschaft im Kreis Mettmann ist weiterhin zufrieden

Anzeige
  Velbert: IHK Velbert | Wieder wurden Unternehmen aus dem Kreis Mettmann von der Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf zur Teilnahme an einer Konjunktur-Umfrage gebeten. Insgesamt 220 Unternehmen aus den zehn kreisangehörigen Städten mit zusammen 18.900 Beschäftigten beteiligten sich daran.

Das Ergebnis stellte nun IHK-Volkswirt Gerd Helmut Diestler gemeinsam mit Dr. Ulrich Hardt, IHK-Zweigstellenleiter in Velbert, vor. Ihr Fazit: „Die Konjunktur im Kreis Mettmann hat seit ihrem letzten Hoch im Sommer 2014 zwar etwas an Fahrt verloren. Insgesamt ist die Wirtschaft aber immer noch ausgesprochen zufrieden. Zudem gehen die Unternehmen mit Optimismus in das kommende Jahr und hoffen, dass die Konjunktur wieder mehr Fahrt aufnimmt.“

Mit 38 Prozent sei der Anteil der Betriebe, der aktuell über gute Geschäfte berichtet, genauso hoch wie zu Jahresbeginn und nur wenig niedriger als im Frühsommer, so Diestler weiter. Dagegen sei der Anteil der Unternehmen mit einer schlechten Geschäftslage gegenüber Jahresbeginn leicht auf 15 Prozent gestiegen. "Besonders in der Bauwirtschaft ist ein Aufschwung zu verzeichnen", informiert der Volkswirt. "Ebenso bei den konsumnahen Großhändlern und beim Einzelhandel." Den Grund dafür sieht Gerd Helmut Diestler nach wie vor in der ungebrochen hohen Binnennachfrage.
Deutlich eingetrübt habe sich hingegen die Stimmung in der Industrie. "Dies ist wohl auf die Vorleistungsgüterproduzenten zurückzuführen, von denen viele über eine rückläufige Auslandsnachfrage klagten." Dagegen habe sich die Lage bei den Herstellern von Investitionsgütern wieder ins Positive gewendet. Bei konstanter Inlandsnachfrage hätten sie mehr Auslandsaufträge hereinholen können.

Fachkräftemangel ist nach wie vor ein wichtiges Thema


Der Fachkräftemangel ist nach wie vor ein wichtiges Thema, auch im Kreis Mettmann, weiß Dr. Ulrich Hardt. "Bei der Umfrage haben 43 Prozent der beteiligten Unternehmen angegeben, derzeit kein Fachpersonal zu suchen. Und bei den übrigen 57 Prozent hat rund die Hälfte Schwierigkeiten damit, die Stellen mit qualifizierten Leuten zu besetzen", so der Zweigstellenleiter. Dennoch: „Die Beschäftigung ist bis zuletzt gestiegen“, weist Diestler auf die Daten der amtlichen Statistik hin. Wenn es nach den Plänen der Unternehmen gehe, sollte sich dies auch im kommenden Jahr nicht ändern.

Wirtschaft ist optimistisch


„Für das kommende Jahr ist die Wirtschaft optimistisch“, so Diestler. Ein Drittel aller Betriebe gehe davon aus, dass sich ihre Geschäftslage verbessern werde. "Viele von ihnen sind demnach auch bereit, im kommenden Jahr mehr zu investieren als sie es 2016 getan haben." Nur ein Zwölftel der Befragten befürchte eine Verschlechterung.
"Über alle Branchen überwiegt aber eine positive Grundstimmung." Dabei würden die Konjunkturimpulse weiterhin von der Inlandsnachfrage erwartet: Die Einkommen stiegen, die Zinsen blieben niedrig und die Energiepreise moderat.

Was die Umfrage außerdem ergab ist, dass die Risiken für die weitere Konjunkturentwicklung aus Sicht der Wirtschaft im Kreis Mettmann deutlich geringer als in den letzten Jahren sein wird: „Nur gut zwölf Prozent der Befragten sehen überhaupt besondere Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung. Das ist der bisher niedrigste Wert seit Beginn der Umfragen“, betont Diestler.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.