Kommunen erhalten zwei Milliarden für Schulen

Anzeige
Ein Milliarden-Investitionsprogramm für die Kommunen soll die Schulen in Nordrhein-Westfalen auf Vordermann bringen. Das von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) vorgestellte Programm „Gute Schule 2020“, sieht für die kommenden vier Jahre jeweils 500 Millionen Euro vor, die von der NRW.Bank zinsfrei zur Verfügung gestellt werden. Die Tilgungszahlungen für die insgesamt zwei Milliarden Euro wird das Land übernehmen. Die konkreten Konditionen für die Teilnahme an dem Programm werden in der Sommerpause erarbeitet. Mit dem Geld können die Kommunen ihre Schulen renovieren, beispielsweise neue Fenster oder Sanitäranlagen einbauen oder auch die Klassenzimmer mit WLAN ausstatten.

„Das sind gute Nachrichten für NRW und für alle Städte im Kreis Mettmann“, begrüßen die SPD-Landtagsabgeordneten des Kreis Mettmann Jens Geyer, Manfred Krick und Elisabeth Müller-Witt die Initiative der Ministerpräsidentin. „Mit dem Programm wird der dringende Sanierungsbedarf an vielen Schulen angegangen, aber auch die Möglichkeit für den digitalen Aufbruch geschaffen. Jetzt geht es darum, dass sich die Städte und Gemeinden als Schulträger mit Projekten und Konzepten vorbereiten, um nach den Sommerferien bereits in den Startlöchern zu stehen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.