Markt bietet gute Perspektiven

Anzeige
Die von Arbeitssuchenden gewünschten beziehungsweise aufgrund ihrer Qualifikationen naheliegenden Berufsfelder lassen sich als Ranking in einer Grafik darstellen. Man spricht in diesem Zusammenhang von den „berufsfachlichen Strukturen“ innerhalb der Gruppe der Arbeitslosen und der gemeldeten Arbeitsstellen. (Foto: Grafik: Agentur für Arbeit Mettmann)
 
Karl Tymister, Leiter der Agentur für Arbeit Mettmann. (Foto: Agentur für Arbeit Mettmann)
Zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt der Agentur für Arbeit Mettmann im Juni 2018

"Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der bei der Agentur für Arbeit Mettmann und dem Jobcenter ME-aktiv gemeldeten Arbeitslosen um acht Prozent zurückgegangen", so Karl Tymister.

"Es konnten mehr Menschen wieder eine Arbeit aufnehmen, als sich nach einem Arbeitsplatzverlust arbeitslos gemeldet haben. Von der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt profitieren am meisten die unter 25-Jährigen. So waren rund 18 Prozent weniger Jugendliche arbeitslos gemeldet, als im Juni vor einem Jahr. Auch der Abbau bei der Langzeitarbeitslosigkeit setzt sich erfreulicherweise weiter fort“, erläutert der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mettmann die positive Situation des regionalen Arbeitsmarktes weiter.
„Obwohl die ersten Berufsausbildungen in wenigen Wochen starten, bietet der Markt den Jugendlichen gute Perspektiven, wenn sie mobil und flexibel sind. So erhöhen sich die Chancen mit der Bereitschaft, eine Ausbildung in einer Nachbarstadt oder abseits der zehn beliebtesten Berufe zu absolvieren“, sagt Tymister. „Bei unserer Berufsberatung erfahren die Jugendlichen näheres zu den freien Ausbildungsstellen und zu Unterstützungsangeboten für Ausbildungssuchende. Unternehmen, die noch eine betriebliche Ausbildung anbieten können, hilft unser Arbeitgeber-Service bei der Suche nach einem passendem Bewerber.“
Bei Anlaufschwierigkeiten in der Ausbildung oder Zweifeln, ob ein Bewerber die Berufsschule schafft, kann mit ausbildungsbegleitenden Hilfen („abH“) und der „assistierten Ausbildung“ begleitende Unterstützung für den Betrieb und den Auszubildenden angeboten werden, um die Ausbildung zum erfolgreichen Abschluss zu führen. Der Arbeitgeber-Service gibt dazu gerne detaillierte Informationen. „Wer noch unentschlossen ist oder bisher keinen Erfolg bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz hatte: Nutzen Sie die Möglichkeiten unserer unabhängigen und individuellen Berufsberatung und vereinbaren Sie einen Termin“, fordert der Leiter der Agentur für Arbeit auf. Gleichzeitig appelliert er an die Arbeitgeber, ihre freien Ausbildungsstellen so schnell wie möglich zu melden.
Bislang wurden der Agentur für Arbeit Mettmann von Oktober 2017 bis Ende Juni 2018 1.979 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 99 (- 4,8 Prozent) Berufsausbildungsstellen weniger als im Vorjahreszeitraum. Von den gemeldeten Stellen konnten zurzeit 889 noch nicht besetzt werden – das sind 9 (- 1,0 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Angebote gibt es noch in vielen verschiedenen Berufen, zum Beispiel in den Bereichen Verkäufer, Kaufmann im Einzelhandel, Zahmedizinischer Fachangestellter.
Im gleichen Zeitraum meldeten sich 2.873 junge Menschen, die eine Ausbildungsstelle suchen. Das sind 166 (- 5,5 Prozent) Personen weniger als vor einem Jahr. 1.114 dieser Bewerber sind noch unversorgt, haben also weder einen Ausbildungsplatz noch eine Alternative dazu. Vor einem Jahr waren 108 (- 8,8 Prozent) weniger Jugendliche ohne berufliche Perspektive.

Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung

Im Juni waren in Mettmann 14.602 Personen arbeitslos gemeldet, 308 weniger als im Vormonat (- 2,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Mettmann um 1.270 Personen abgenommen (- 8,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote ist auf 5,6 Prozent gesunken. Im Mai 2018 betrug sie 5,7 Prozent und im Juni 2017 6,2 Prozent.
Aktuell sind in Mettmann 867 junge Menschen unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet, 29 (+ 3,5 Prozent) mehr als im vorherigen Monat und 196 (- 18,4 Prozent) weniger als im Juni vergangenen Jahres. 415 (+ 21 zum Vormonat) Jugendliche entfielen auf die Arbeitsagentur, 452 (+ 8 zum Vormonat) junge Frauen und Männer wurden durch das Jobcenter ME-aktiv betreut.
Im Agenturbezirk sind 6.499 Menschen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Das sind 64 (- 1,0 Prozent) Personen weniger als im Mai und 294 (- 4,3 Prozent) Personen weniger als im Juni 2017. Im Juni waren in Mettmann 4.299 Menschen ausländischer Nationalität arbeitslos gemeldet. Das sind 136 (- 3,1 Prozent) weniger als im Vormonat und 380 (- 8,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.
In diesem Monat meldeten sich 2.535 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 438 (- 14,7 Prozent) weniger als vor einem Monat und 311 (- 10,9 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig beendeten 2.839 Personen ihre Arbeitslosigkeit, das sind 523 (- 15,6 Prozent) Personen weniger als im Vormonat und 13 (- 0,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr.
Eine wichtige, durch die Bundesagentur für Arbeit ausgewiesene Größe ist die Unterbeschäftigung. Sie erfasst zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen statistisch, die als Teilnehmer von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen oder aus sonstigen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden. Die gesamte Unterbeschäftigung inklusive den arbeitslos gezählten Menschen umfasst im Juni 19.451 Personen, 375 (- 1,9 Prozent) weniger als im Vormonat. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 7,4 Prozent, vor einem Jahr lag sie noch bei 8,1 Prozent.
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) waren im Juni 4.716 Personen arbeitslos gemeldet, 49 (- 1,0 Prozent) weniger als im Vormonat und 406 (- 7,9 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis des SGB III hat sich die Unterbeschäftigung gegenüber dem Vormonat um 102 (- 1,7 Prozent) auf 6.000 Personen verringert. Gegenüber Juni 2017 bedeutet das einen Rückgang um 533 (- 8,2 Prozent) Personen.
Im Jobcenter ME-aktiv wurden 9.886 Arbeitslose registriert, 259 (- 2,6 Prozent) weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit um 864 (- 8,0 Prozent) Personen abgenommen. Im aktuellen Berichtsmonat lag die Unterbeschäftigung im Rechtskreis des SGB II bei 13.451 Personen. Das waren 273 (- 2,0 Prozent) weniger als im Vormonat und 1.177 (- 8,0 Prozent) weniger als im Juni 2017.

863 neue offene Stellen wurden gemeldet

Unternehmen aus Mettmann meldeten der Arbeitsagentur im Berichtsmonat 863 neue offene Stellen. Der Stellenbestand liegt mit derzeit 3.850 unter dem Vorjahreswert (4.098 Stellen). Neue Mitarbeitern wurden im Berichtsmonat unter anderem in den Berufsbereichen Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung; Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit; Gesundheit, Soziales, Erziehung gesucht.


 Jugendliche, die Kontakt zur Berufsberatung oder eine Berufsausbildungsstelle suchen, können unter der gebührenfreien Service-Rufnummer 0800 4 5555 00 oder online unter www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch bei der Agentur für Arbeit einen Beratungstermin vereinbaren. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich im Berufsinformationszentrum (BiZ) sowie im Internet unter www.planet-beruf.de zu informieren. Information

 Die Arbeitslosigkeit ist von Mai auf Juni um 125 (- 2,9 Prozent) auf 4.142 Personen gesunken. Das sind 258 (- 5,9 Prozent) Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt im Juni um 0,2 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent; vor einem Jahr betrug sie noch 6,3 Prozent. 752 Personen meldeten sich (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 145 (- 16,2 Prozent) weniger als vor einem Monat und 65 (- 8,0 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig beendeten 875 Personen ihre Arbeitslosigkeit, das sind 161 (- 15,5 Prozent) Personen weniger als im Vormonat und 5 (- 0,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

 Im Vergleich zum Vormonat ist der Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen um 18 (+ 2,4 Prozent) auf 779 gestiegen. Im Juni 2017 waren 94 (- 10,8 Prozent) weniger Arbeitsstellen gemeldet. Arbeitgeber meldeten im Juni 203 neue Arbeitsstellen, 49 (- 31,8 Prozent) mehr als vor einem Monat und 17 (+ 9,1 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

 Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III im Vergleich zu Mai um 33 (- 2,4 Prozent) auf 1.314 Personen gesunken. Das war 1 Arbeitsloser weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II, für den das jobcenter ME-aktiv verantwortlich ist, von Mai auf Juni um 92 (- 3,2 Prozent) auf 2.828 Personen gesunken. Aktuell sind 257 (- 8,3 Prozent) Arbeitslose weniger als vor einem Jahr gemeldet.

 Von den in der Agentur für Arbeit Velbert gemeldeten 4.142 Arbeitslosen sind 882 Frauen und Männer in der Stadt Heiligenhaus, 2.742 Personen in der Stadt Velbert (Quote: 6,2 Prozent) und 518 Arbeitslose in der Stadt Wülfrath registriert. Agentur für Arbeit Velbert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.