Nevigeser Schüler müssen künftig pendeln

Anzeige
Velbert: Rathaus |

Der Stadtteil Neviges wird künftig keine weiterführende Schule mehr vorweisen können. Das ist das Ergebnis der Anmeldezahlen, die inzwischen vorliegen.

Danach ist nicht nur die Sekundarschule aufgrund zu geringer Anmeldezahlen gescheitert. Auch die Heinrich-Kölver-Realschule in Tönisheide schaffte den Sprung in die Zweizügigkeit nicht. Dafür wären 50 Anmeldungen nötig gewesen, 42 Eltern meldeten ihr Kind an der Realschule an. „Die gemeldeten Anmeldezahlen lassen eine Fortführung der Heinrich-Kölver-Schule nicht zu“, so die Bezirksregierung in einem Schreiben an die Stadt Velbert.
Aufgrund der Schülerzahlenprognose geht die Stadt Velbert auch nicht davon aus, dass die Schülerzahlen in Zukunft steigen. Von daher bleibe es dabei, die HKS müsse sukzessive aufgelöst werden. Die Schulverwaltung macht darauf aufmerksam, dass die Eltern der Schüler, die zur HKS angemeldet wurden und bereits an anderen Schulen angemeldet waren, nichts veranlassen müssen. Die bisherigen Anmeldungen an den anderen Schulen gelten weiter. Die Schulleitungen der weiterführenden Schulen werden in Kürze ihre Aufnahmeentscheidungen bekanntgeben.
Dessen ungeachtet steht die Gerichtsentscheidung zum Erhalt der HKS noch aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
6
Carsten Nasilowski aus Velbert-Neviges | 20.03.2015 | 18:09  
410
Stefan Atzwanger aus Velbert-Neviges | 20.03.2015 | 22:16  
127
Otfried Richter aus Velbert | 25.03.2015 | 12:22  
7
Eckhard Otterbeck aus Velbert | 25.03.2015 | 18:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.