Schüler des NEG gestalten Wartehallen neu

Anzeige
Sehen in der Umgestaltung einen Mehrwert für beide Seiten: Ralph Güther (von links), Geschäftsführer der TBV, Schulleiter Michael Anger, Sachgebietsleiter Olaf Rakowski, Kunstlehrerin Beate Boelter sowie TBV-Mitarbeiter Wahied Behroz.
Velbert: Nikolaus-Ehlen-Gymnasium | Zu Pinsel und Farbe greifen ab Montag insgesamt 20 Schüler des Nikolaus-Ehlen-Gymnasiums (NEG), im Rahmen ihrer Projektwoche werden sie die beiden Wartehallen der Bushaltestelle „Blumenstraße“ neu gestalten.
„Geplant ist eine grafische Gestaltung in Blau und Grün“, so Beate Boelter, Kunstlehrerin am NEG. „Außerdem werden verschiedene Fragen angeschrieben, die die wartenden Bürger zum Nachdenken anregen sollen.“ Am Donnerstag soll das Ergebnis beim Schulfest präsentiert werden können.
Die Mitarbeiter der Technischen Betriebe Velbert (TBV) befassten sich bereits in den vergangenen Tagen mit den notwendigen Vorarbeiten: „Es wurden Graffiti entfernt, Bleche ersetzt, die Bänke ertüchtigt und die Voranstriche aufgebracht“, so Olaf Rakowski, Leiter des Sachgebiets Neubau, Verkehr, Entwässerung. „Nach dem Anstrich werden wir außerdem noch neue Glasscheiben einsetzen.“
Insgesamt 15.000 Euro kostet die Verschönerungs-Maßnahme. „Auch die Farben und Pinsel für die Schüler haben wir zur Verfügung gestellt“, so Ralph Güther, TBV-Geschäftsführer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.