Sven Lindemann übernimmt übergangsweise Geschäftsführung der Wobau

Anzeige
Sven Lindemann
Ab dem 1. Februar ist Sven Lindemann der neue Interims-Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Velbert (Wobau). Der 42-jährige Volljurist folgt damit dem am 31. Dezember ausgeschiedenen André Clasen. Diese Entscheidung trafen der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung der Wobau in ihren Sitzungen am Mittwoch. Dem Aufsichtsrat wurde zudem ein Prüfungszwischenbericht vorgelegt, der erste Hintergründe zu den Vorgängen während der Tätigkeit des früheren Geschäftsführers Clasen aufzeigte.

Interimsgeschäftsführer stellt reibungslose Fortsetzung der Wobau-Projekte sicher

Grundlage der Entscheidung für Lindemann war, zeitnah eine bestmögliche Kontinuität der Geschäftsabläufe bei der Wobau sicherzustellen. Parallel wird intensiv nach einem langfristigen Nachfolger für die Geschäftsführerposition gesucht. Ziel ist es, in 2017 einen neuen Geschäftsführer zu benennen.

Der gebürtige Velberter Sven Lindemann - Vorstand der Technischen Betriebe Velbert AöR - stand seit 2010 dem Aufsichtsrat der Wobau vor. Sein bisheriger Aufsichtsratskollege Hermann-Josef Schmitz erfüllt in der Übergangszeit die Aufgaben des Aufsichtsratsvorsitzenden. „Mir ist es wichtig, für die Wobau und ihre Mitarbeiter einen reibungslosen Übergang sicherzustellen. Dafür setze ich mich persönlich ein“, macht Lindemann deutlich. Er ist mit der Gesellschaft und deren Aufgaben bestens vertraut: „Gemeinsam mit der starken Wobau-Mannschaft werden wir alle Projekte in der gewohnt hohen Qualität und Zuverlässigkeit durchsteuern.“

Sonderuntersuchung dauert noch an – zuständiges LKA wurde informiert

Der personellen Veränderung bei der Wobau ist das Ausscheiden des damaligen Geschäftsführers André Clasens vorausgegangen. Sven Lindemann begleitete als Aufsichtsratsvorsitzender diesen Prozess. Die in diesem Zusammenhang seit Dezember eingesetzte Sonderuntersuchung durch die Compliance-Experten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Baker Tilly Roelfs erbrachte bis zum heutigen Zeitpunkt folgendes Ergebnis: Es wurde festgestellt, dass André Clasen seit 2009 Zahlungen für die Wobau über einen Gesamtbetrag im niedrigen sechsstelligen Bereich auf eigene Bankkonten umgeleitet hatte. Clasen hatte sein Fehlverhalten im Rahmen der Sonderuntersuchung eingeräumt und Schadenwiedergutmachung versprochen. Das Landeskriminalamt (LKA) wurde gemäß Korruptionsbekämpfungsgesetz informiert und wird den Sachverhalt nun prüfen. Über den Fortgang der Sonderuntersuchung wird die Stadt Velbert auch weiterhin berichten.

Fakten zur Wohnungsbaugesellschaft Velbert mbH:
-Die Wohnungsbaugesellschaft Velbert mbH wurde 1962 gegründet und ist heute mit rund 2.800 Wohnungen, 700 Stellplätzen und Garagen sowie rund 1.000 Verwaltungseinheiten für Dritte das größte Wohnungsunternehmen in Velbert.
-Aufgaben der Gesellschaft sind es, Bestände zu bewirtschaften, energetisch optimierte Neubaumaßnahmen zu errichten, Baugebiete für private Bauherren zu entwickeln sowie die Verwaltung für Dritte zu übernehmen.
-Das Unternehmen gehört zu 94,9 Prozent der Beteiligungsverwaltungsgesellschaft der Stadt Velbert und zu 5,1 Prozent der Stadt Velbert. 36 Mitarbeiter erzielten 2015 einen Umsatz von 24,9 Millionen Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.