Wirtschaftsjunioren blicken gespannt auf das Wahljahr

Anzeige
Bei NRW-Verkehrsminister Michael Groschek informierten sich Mike Richter und der damalige Kreissprecher Robin Clemens (rechts) über den Sachstand zur A44. Foto: PR
Die Aktivitäten des Arbeitskreises Politik und Wirtschaft der Wirtschaftsjunioren (WJ) Niederberg stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen der anstehenden Wahlen. Im Januar einigten sich die Mitglieder auf den „politischen Fahrplan“ für 2017.

„Auch wenn wir als Verein politisch unabhängig sind, so sind wir dennoch politisch interessiert und wollen diese insbesondere in unserer Region mit gestalten“, sagt Mike Richter, Arbeitskreisleiter Politik und Wirtschaft bei den WJ Niederberg. „Und in diesem Jahr werden in NRW die Wahlen das bestimmende politische Thema sein. Neben den Landtags- und Bundestagswahlen könnte für die Heiligenhauser Bürger auch noch die Wahl eines neue Bürgermeisters bevorstehen.“ Amtsinhaber Doktor Jan Heinisch tritt als Landtagskandidat an und im Falle seiner Wahl müsste das Bürgermeisterbüro neu besetzt werden. „Diese Wahlgeschehen wollen wir bei unserem Monatstreffen am 11. April mal in den Fokus rücken. Ziel wird es sein, unsere Mitglieder und Interessierte zu informieren, wer zur Wahl steht und auch einen Blick darauf zu werfen, was derartige Wahlen eigentlich organisatorisch für Kommunen bedeuten.“

Für den Herbst, voraussichtlich im Oktober, ist die inzwischen vierte Podiumsdiskussion der WJ Niederberg im Best Western Plus Parkhotel Velbert geplant. Zum Gespräch sollen dann die neu gewählten Landtagsabgeordneten eingeladen werden. Und für den Fall der Neuwahl eines Bürgermeisters oder einer Bürgermeisterin in Heiligenhaus würden die WJ mit dieser Person dann gerne noch ein Kamingespräch führen. „Das haben wir in der laufenden Legislatur mit den Amtsinhabern in den niederbergischen Städten geführt und es wäre in beiderseitigem Interesse, sich dann auch möglichst bald näher kennen zu lernen“, sagt Mike Richter.

Darüber hinaus werden sich einige Mitglieder aus Niederberg auch wieder am vom Landesverband organisierten Know-how-Transfer im Landtag beteiligen. „Das ist ein bereits etablierter Austausch zwischen Politikern und jungen Wirtschaftstreibenden. Zum einen lernen unsere Mitglieder den Alltag im Landtag kennen und bekommen Eindrücke von der Arbeit der Politiker. Auf der anderen Seite sollen diese sich aber auch im Gegenbesuch ein Bild von den Unternehmen der Region machen können.“ Einen genauen Termin dafür konnte der Landesverband der Wirtschaftsjunioren noch nicht nennen. Wer mehr über die Wirtschaftsjunioren Niederberg erfahren oder bei ihnen mitwirken möchte, findet alle notwendigen Informationen und Kontaktdaten im Internet unter www.wj-niederberg.de und www.facebook.de/Wirtschaftsjunioren.Niederberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.