Gießer feiern grandioses Jubiläum

Anzeige
Gleich zu Beginn der Sitzung heizen die Gießer die Stimmung im ausverkauften Forum Niederberg an, als sie die traditionelle Gießerpfanne auf die Bühne brachten. Foto: Bangert
 
"Die Original Eschweiler" eröffneten mit ihrer rheinischen Musikschau einen heiteren Abend, bei dem ein Höhepunkt den anderen ablöste. Foto: Bangert
Velbert: Forum Niederberg |

Nordstadtgießer sind 4 x 11 Jahre alt geworden: Riesenstimmung im ausverkauften Forum

Es war angerichtet. Und wie! Die Velberter Nordstadtgießer hatten bei ihrem karnevalistischen Jubiläum – 4 x 11 Jahre alt ist der Verein jetzt alt – ein Programm auf die Beine gestellt, das im ausverkauften Forum Niederberg dem Anlass gerecht wurde.

Traditionell zogen die Mitglieder mit der Gießerpfanne in den Saal. Begleitet wurde die illustre Herrenriege direkt vom ersten Programmpunkt, den „Original Eschweilern“. Seit 51 Jahren gibt es diese Bläser- und Gesangstruppe bereits, die schon auf nahezu jedem Kontinent die Instrumente herausgeholt hat. Die Musiker waren ein „Eisbrecher“, der dem Namen alle Ehre macht.

Tosenden Beifall für Bernd Stelter

Bei „7 Tage – 7 Köpfe“ saß er oft neben Rudi Carell. Im Forum Niederberg demonstrierte Bernd Stelter aber, dass er über ein musikalisches Köpfchen verfügt. In grandioser Art und Weise nahm er Brexit-Ikone Boris Johnson auseinander, appellierte aber gleich auf humorvolle Weise an die Besucher: „Geht am 24. September zur Wahl. Damit uns das nicht passiert, was in Amerika gerade los ist.“ Ein Karnevalist, der die Stimme erhebt. Das Publikum spendete tosenden Beifall.

Mit prachtvollem Gefolge zog das Velberter Stadtprinzenpaar Christian II. und Natalie I. ein. Die Beiden sind wirklich großartige Repräsentanten des Karnevals. Das sah auch Sitzungspräsident Klaus Jonas so. Besonders die Aufforderung von Prinz Christian II. - „Kommt doch bitte alle zum Rosenmontagszug, wir dürfen uns trotz hoher Sicherheitsauflagen nicht die Fröhlichkeit nehmen lassen!“ - sorgte für großen Applaus.

Angriff auf die Lachmuskeln

In den Märchenwald entführte anschließend die Karnevalslegende „Et Rumpelstilzche“, alias Fritz Schops. Trotz hörbar angeschlagener Gesundheit, widmete auch er sich so mancher politischer Entwicklung in diesem Land: „Ach wie gut, dass niemand weiß…“ Einen Angriff auf die Lachmuskeln startete Bauchredner Peter Kerscher. Seine Kuh Dolly erzählte aus ihrem harten Landleben. Und auch Prinz Christan II. wurde in den Auftritt eingebaut. Trotz nur „Mund auf, Mund zu“ konnte er mit Peter Kerscher ein Lied singen.

Spektakulär wurde es anschließend mit dem Tanzcorps Kölner Rheinveilchen. Fliegende Gardemädchen, inklusive Schraubendrehungen, wechselten sich mit klassischem Gardetanz ab. Die Decke des Forum Niederberg war schon fast zu niedrig für diese Höhenflüge der Sitzung.
Als Überraschung des Abends darf man sicherlich den Auftritt von Joachim Jung in der Rolle der Lieselotte Lotterlappen bezeichnen. Lustig plauderte sie aus ihrem Leben, flirtete mit den Männern und auch Sparkassen-Vorstand Jörg Buschmann bekam humoristisch sein Fett weg: „Du siehst so ein bisschen so aus, als könntest Du auch bei ‚Bauer sucht Frau‘ mitmachen.“

Musikalischer Abschluss mit "Kasalla"

Den musikalischen Abschluss einer kurzweiligen Sitzung bildete dann die Kölner Band „Kasalla“. Letztmalig brachte diese Band das Haus zum Singen und Schunkeln. Die Gießer zollten mit ihrem Totenkopf-Outfit dem Top-Hit „Pirate“ ihren Respekt. Es war schon nach Mitternacht, als die Gießer ausmarschierten, um im Foyer mit den Besuchern weiter zu feiern. „Doch nach der Sitzung ist vor der Sitzung“, sagt Gießer Peter Kümmel. Schließlich geht der Kartenverkauf für 2018 bereits im Mai wieder los.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.