24. Internationales Olympisches Turnier des Nordens in Wismar

Anzeige
Insgesamt waren 117 Boxer aus 11 Landesverbänden des DBV und 5 ausländische Mannschaften aus Kasachstan, Polen, Dänemark, Belgien und der Tschechischen Republik am Start. Es war ein sehr gut organisiertes Turnier mit sehr anspruchsvollen guten Kämpfen von hoher technischer Qualität.
Khaled El-Jarbi vom JM Box-Club aus Heiligenhaus hatte eine volle Gruppe in seiner Gewichtsklasse bis 52 Kg bei den Junioren. Um in die Medaillienränge zu kommen, musste er in Höchstform sein, das war das im Vorfeld gesteckte Ziel!
Im ersten Kampf musste Khaled gegen Jangojan Amer aus Mecklenburg Vorpommern in den Ring. Ein packender Kampf, der von der ersten bis zur letzten Minute von schlagstarken Aktionen und immer einer Hand mehr im Ziel von dem Boxer aus NRW geprägt war. Der Einstieg in das Turnier war gemacht. Im zweiten Kampf traf er auf den Bronzemedaillengewinner der diesjährigen DM Roman Gerlitz aus Hessen. Mit viel Übersicht und taktisch klugem Boxen hielt er sein Gegenüber auf Distanz und kam immer wieder mit seinen Angriffen durch. Khaleds Gegner hat dies neidlos anerkannt und gratulierte zum Sieg. Das ist Sport!
Das Finale stand fest. In der anderen Gruppe hatte sich Sebastian Teyteryan aus Dänemark bis ins Finale durchgeboxt. Beide Kämpfer gingen über die drei Runden ein hohes Tempo. Nach den ersten zwei Runden war nicht auszumachen, wer vorn lag. In der dritten und entscheidenden Runde ging Khaled seine Angriffe zu stürmisch an, lief des Öfteren in die Konter des Gegners und musste die Runde abgeben.
Nach dem Turniersieg vor zwei Wochen in Polen nun ein zweiter Platz beim Olympischen Turnier der Hoffnung in Wismar: Dies lässt für die Zukunft hoffen.
Herzlichen Glückwunsch Khaled.
Der Vorstand
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.