Erste NBV-Herren gewinnen gegen GW Langenfeld 6:0 und steigen in die Verbandsliga auf - Erste Damen siegen 4:2 und werden Vize-Meister

Anzeige
Die ersten NBV-Damen und ihre Trainer freuen sich über den Vizemeister-Titel: Von links nach rechts: Mannschaftsführerin Adriane Schröder, Cheftrainer Mark Joachim, Vivian Dörrenhaus, Rania Mechbal, Sunny Ihlo, Trainer Alan Adair und Ana Sovilj.
Velbert: Netzballverein Velbert | Velbert, 20. Februar 2017. Viel überlegener kann man eine Saison kaum abschliessen: Die ersten NBV Herren haben in ihrem letzten Spiel auswärts gegen Grün Weiß Langenfeld wieder einen 6:0 Sieg eingefahren.

Auch die einzelnen Spielergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: Mark Joachim 6:1, 6:0, Fyn Franke 6:2, 6:3, Oliver Bodenröder 6:0, 6:1 und Tom Tillger 6:0, 6:0. Ebenso in den Doppeln: Mark Joachim mit Tom Tillger 6:1, 6:1 und Fyn Franke mit Oliver Bodenröder 6:0, 6:0. Für die gegnerischen Langenfelder bedeutete die Niederlange gegen die Velberter zugleich den Abstieg aus der Bezirksliga.

Die NBV-Herren hingegen durften nach vier 6:0 Siegen gegen GW Langenfeld, TSG Solingen, Stadtwald Hilden und Barmer TC und einem 5:1 Erfolg gegen BW Elberfeld ihren verdienten Winter-Bezirksmeister-Titel und den Aufstieg in die zweite Verbandsliga feiern.

Über alle Spiele hinweg sind die NBV-Herren in der gleichen erfolgreichen Besetzung angetreten. Angeführt von ihrem Trainer und früherem Profi-Spieler Mark Joachim, dem erfahrenen Spieler der ersten Herren Oliver Bodenröder an Position drei und den beiden „Youngsters“ mit dem 18-jährigen Fyn Franke an zweiter und dem 16-jährigen turniererfahrenen Tom Tillger an vierter Position.

Auch die ersten Damen beendeten ihre Wintersaion mit einem Sieg: Zuhause spielten sie 4:2 gegen Bayer Wuppertal und konnten sich damit den Bezirks-Vizemeistertitel erspielen.

Die Einzel gewannen für den NBV Ana Sovilj mit 6:3, 6:1, Rania Mechbal mit 6:4, 6:3 und Vivian Dörrenhaus mit 6:2, 6:2. Sunny Ihlo unterlag mit 2:6, 0:6. Nach der 3:1 Führung holten Ana Sovilj und Vivian Dörrenhaus einen weiteren Punkt nach einer spannenden Partie, die erst mit 6:2, 3:6 und 10:8 im Match Tie Break entschieden wurde. Rania Mechbal und Sunny Ihlo verloren ihr Doppel mit 4:6, 2:6, so dass es am Ende 4:2 für Velbert stand.

Die NBV-Damen haben eine tolle Saison gespielt: Mit vier Siegen und nur einer 2:4 Niederlage gegen den Aufsteiger Stadtwald Hilden liegen sie auf einem sehr guten zweiten Platz und freuen sich über den Vizemeister-Titel.

Die jungen NBV-Damen sind im Schnitt etwas über 14 Jahre und werden auch in der Sommersaison zusammen spielen: Einmal in der Mädchen Verbandsliga U18 und für die zweiten NBV-Damen in der Bezirksliga. In beiden Konkurrenzen haben sich die Mädchen in der letzten Sommersaison den Aufstieg erkämpft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.