Erster Aufstieg der Netzballer-Saison: Zweite Herren 70 steigen in die zweite Verbandsliga auf - Tennis-Senioren gewinnen Aufstiegsspiel gegen Bayer Wuppertal klar mit 5:1

Anzeige
Die zweiten Herren 70 des Netzballvereins freuen sich riesig über ihren geglückten Aufstieg in die 2. VL: Von links nach rechts: Hänns Breitgraf (Mannschaftsführer), Heinz Tepel, Karl Heinz Fuchs, Hans-Gerd Kotthaus, Hermann Feldbaum, Wilhelm Horn, Karl Heinz Mintert, Egon Bein, Klaus Rudolph, Hans- Günter Clashaus, Hans-Otto Wagner, Dieter Engels.
Velbert: Netzballverein Velbert | Velbert, 23. Juni 2016. Den ersten Aufstieg der Medenspiel-Saison feiern die zweiten Herren 70 des Netzballvereins. Die sportlichen Tennis-Senioren legten einen glatten Durchmarsch hin: In fünf Spielen gewannen sie jeweils mit 5:1 gegen Blau Weiß Ronsdorf, Blau Weiß Wülfrath und Grün Weiß Langenfeld, einmal mit 4:2 gegen Grün Weiß Heiligenhaus und einmal unentschieden 3:3 gegen den Solinger TC 02.
Damit katapultierten sich die 70 zwar an die Tabellenspitze, für einen Aufstieg mussten sie aber noch das Aufstiegsspiel gegen SV Bayer Wuppertal, den Tabellenersten der zweiten Gruppe gewinnen.

Beim Auswärtsspiel dominierten die Velberter klar das Geschehen auf dem Spielfeld: An Position eins siegte Punktegarant Karl Heinz Mintert deutlich mit 6:0 und 6:1. Der 78-jährige hat in dieser Saison noch kein einziges Match weder im Einzel noch im Doppel verloren und in seinen Einzeln nur einen Satz insgesamt verloren.

Auch Dieter Engels sorgte an zweiter Position hoch mit 6:0 und 6:3. Auch Klaus Rudolph ließ mit 6:3 und 6:2 nichts anbrennen, nur Heinz Tepel verlor sein Einzel mit 3:6 und 0:6.

Nach der 3:1 Führung musste nun nur noch ein einziger Punkt her zum Aufstieg in die Verbandsliga. Im ersten Doppel machten Karl Heinz Mintert und Wilhelm Horn mit einem 6:1 und 6:4 Sieg dann alles klar. Dieter Engels und Klaus Rudolph verschönerten das Ergebnis noch auf ein klares 5:1 mit ihrem 6:1, 6:4 Sieg im Doppel.

Jetzt durfte die Mannschaft, zu der auch Hans-Otto Wagner, Hermann Feldbaum, Hans-Günter Clashaus, Hans-Gerd Kotthaus, Egon Bein und Karl Heinz Fuchs sowie Mannschaftsführer Hänns Breitgraf gehören, verdient feiern.

„Den Aufstieg wissen wir um so mehr zu schätzen, als wir ihn im letzten Jahr um Haaresbreite verpasst haben“, erinnert sich Klaus Rudolph. „Im Relegationsspiel gegen den Unterbarmer TC haben wir in der letzten Saison fünf von sechs Matches unglücklich im Match Tie Break verloren“, so Rudolph. „Dieses Mal ist aber alles glatt gegangen“, freut er sich riesig mit seiner Mannschaft.

Auch am kommenden Samstag steht wieder spannendes Tennis an im Netzballverein: Die ersten Damen des NBVs müssen um ihren Klassenerhalt in der ersten Verbandsliga kämpfen. Im Heimspiel am Kostenberg erwarten sie ab 14 Uhr ihre Gegnerinnen vom ebenfalls abstiegsgefährdeten Lintorfer TC. Mit einem Sieg können die NBV Damen auch im nächsten Jahr wieder in der vom Spielniveau hochklassigen ersten Verbandsliga starten.

Die zweiten Herren spielen auch am Samstag zuhause auf. Ihr Gegner ist der TC Ohligs. Mit einem Sieg können sich die zweiten NBV-Herren einen zweiten Tabellenplatz und damit den Einzug in die Relegationsrunde um den Aufstieg in die zweite Verbandsliga erkämpfen.

Am Sonntag schon um neun Uhr spielen die zweiten NBV-Damen in der Bezirksklasse A nach drei Siegen in Folge als Tabellenerste gegen den Zweiten, Grün Weiß Langenfeld.
Zuschauer zum Anfeuern sind bei allen Partien herzlich willkommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.