Erstes Spiel als Jahrgangsjüngere E-Jugend

Anzeige
Velbert: Sportzentrum | 21.09.2013
Heute startete die weibliche E2 der HSG direkt mit einem vereinsinternen Derby in die neue Saison. Wegen des momentanen Spielermangels waren 3 Spielerinnen der E1 so freundlich und unterstützen das Team, sodass man doch wenigstens auf zwei Auswechselspielerinnen zurückgreifen konnte. Das dieses vereinsinterne Derby gegen die Jahrgangsältere E1 kein Spaziergang wird, war der Mannschaft von Beginn an bewusst. Dennoch, was blieb auch anderes übrig, stellten die Mädels sich dieser schweren Aufgabe und starteten motiviert ins Spiel.
Zu Beginn gab es jedoch erste Stellungsschwierigkeiten und ein kleines Durcheinander, sodass die Gegnerinnen schnell 0:4 in Führung gehen konnten. Nachdem die Mannschaft sich dann auch sortiert hatte und im Spiel angekommen war, nutzte Kristina die Gelegenheit den ersten Treffer für das Team zu erzielen. Im Verlauf der ersten Halbzeit wurde jedoch der Altersunterschied von teilweise 3 Jahren deutlich. So konnte auch eine 2-Tore-Folge von Kristina kurz vor der Halbzeitpause nicht verhindern, dass die E1 zur Pause mit einem 4:12 Zwischenstand davon zog.
Dennoch nahm die Mannschaft nochmal allen Mut und Kampfgeist zusammen und startete in die zweite Hälfte des Spiels. Immer wieder in Ballbesitz konnte man sich zwischenzeitlich ganz ungestört bis zum gegnerischen Tor vorarbeiten, doch entweder der letzte entscheidende Pass fand nicht sein Ziel oder man scheiterte beim Wurf an der starken Torhüterin.
Durch teilweise technische Fehler oder mangelnder Konzentration verlor man leider etwas zu häufig den Ball. Situationen, welche die jahrgangsälteren HSGlerinnen dankend annahmen und in schnelle Konter umwandelten. So stand es 10 Minuten vor Spielende 5:20 zugunsten der "Gastmannschaft".
Auch das immer wieder enstehende Durcheinander im Abwehrverhalten öffnete der E1 einige Chancen. Doch dank der sehr straken Nora im Tor, die sich heute durch zahlreiche, tolle Paraden auszeichnete und so ein noch höheres Ergebnis verhinderte, kann man mit dem zwar deutlichem 6:27 Endstand noch zufrieden sein. Daher ein ganz großes Lob an die Torfrau, die den Gegnerinnen immer wieder bewiesen hat was in ihr steckt, obwohl sie im Spiel auch des Öfteren hinter sich greifen musste.
Im Großen und Ganzen kann die Mannschaft trotz des eindeutigen Ergebnisses stolz auf sich sein, denn die Mädels haben tapfer bis zum Ende gekämpft und nie den Mut verloren.
An dieser Stelle auch noch ein großes Danke Schön an die drei Aushilfspielerinnen der E1.
Nun heißt es weiter hart an sich zu arbeiten, die Erfahrungen aus den Spielen mitzunehmen um dann auch in naher Zukunft den ersten Sieg der Saison einzufahren.


Es spielten: Jehona, Leticia, Nora, Nele, Ana, Emma (1), Kristina (5), Sophie und Maria.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.