Es geht mit Vollgas durch die Hütchen

Anzeige
Velbert: Fußgängerzone | Mit einem ausgefeilten Konzept konnte die Bewegungsinitiative „Speed4“ bereits in vielen Städten Kinder im Grundschulalter und ihre Eltern begeistern. Derzeit kommen auch die Jungen und Mädchen in Velbert richtig in Bewegung.

„Wir können als das Gegengift zur Playstation bezeichnet werden“, so Erfinder Wolfgang Alexander Paes. Immer mehr Kinder würden vor der Playstation sitzen und keinem Sportverein mehr angehören. „Das ist eine erschreckende Entwicklung. Kinder haben eigentlich einen natürlichen Bewegungsdrang, den sie ausleben müssen.“ Seit vergangener Woche ist er daher auch in den Velberter Grundschulen unterwegs, um die Kinder durch seinen Slalomparcours zu schicken.
Das Besondere: Die Erst- bis Viertklässler erhalten am Ende jedes Laufs einen Bon, auf dem ihre vier Werte - Reaktion, Antritt, Wendigkeit und Slalom - festgehalten werden. Möglich ist dies durch moderne Lichtschranken, die alles messen. „Die Kinder entwickeln einen gesunden Ehrgeiz und wollen sich nicht gegenseitig schlagen, sondern ihre eigenen Zeiten verbessern“, weiß Paes aus Erfahrung. „Wir sind sozusagen der Zünder und hoffen, dass die Aktion nachhaltig wirkt.“ Das möchten Paes und sein Team mit Empfehlungsschreiben an die Eltern erreichen.
Darüber hinaus werden alle Werte der Kinder aus Velbert in Tabellen festgehalten. „Wir arbeiten mit der Universität Wuppertal zusammen und erstellen Statistiken, die aufzeigen, wie fit die Kinder heutzutage sind.“
Es bleibt aber nicht nur bei der Bewegung: „Mit Logos der beteiligten lokalen Unternehmen, die auf den Bons zu finden sind, können die Kinder zusätzlich an einer Sammel- und Tauschbörse teilnehmen“, erläutert der „Speed4“-Erfinder. Denn für je drei Bons mit dem gleichen Logo gibt es in dem entsprechenden Geschäft eine kleine Überraschung.
Das Highlight wird der Finaltag am Samstag, 22. Juni, an dem nochmal alle Kinder ab 10 Uhr an den Start gehen können. Und schon am Tag vorher, also am Freitag, 21. Juni, kann ab 15 Uhr in der Innenstadt nochmal trainiert werden. „Wir werden die Finalläufe direkt in der Velberter Innenstadt veranstalten“, so Nils Juchner, Geschäftsführer von Velbert Marketing. Er sei sofort von dem Konzept überzeugt gewesen und wolle für ein familienfreundliches Sportevent in der Stadt sorgen. „Es werden acht Finalläufe ausgetragen, jeweils für die Jungen und Mädchen der verschiedenen Jahrgangsstufen“, so Paes. „Jedes Kind erhält eine Urkunde und eine Medaille.“ Außerdem bekommen die drei schnellsten der acht Läufe Pokale und Präsente.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.