Glänzendes Debüt für GermanFLAVOURS Racing in der STT

Anzeige
 

Thomas Kramwinkel fährt zum Klassensieg


Besser hätte die Premiere für Thomas Kramwinkel und GermanFLAVOURS Racing in der Spezial Tourenwagen Trophy nicht laufen können. Gleich in seinem ersten Rennen setzte sich Kramwinkel in der stark umkämpften Porsche-Klasse durch und fuhr auf dem Hockenheimring zum Sieg.

Mit solch einem starken Debüt hatte wohl niemand im Team von GermanFLAVOURS Racing gerechnet. Vor 15 000 Zuschauern, die trotz wechselhaften Wetters an den Hockenheimring kamen, feierte Thomas Kramwinkel seinen ersten Sieg in der Porsche-Klasse. Der 26jährige setzte sogar noch einen drauf und platzierte sich im 42 Fahrzeuge starken Starterfeld auf der achten Gesamtposition. Dabei landeten weitaus stärkere Fahrzeuge wie Lamborghini Huracan oder Audi R8 LMS hinter Kramwinkel. „Besser hätte der erste Einsatz mit dem neuen Auto gar nicht laufen können. Ich bin selbst noch überwältigt. Das Auto lief super und das Ergebnis übertrifft alle Erwartungen“, freute sich der Porsche-Pilot über den Erfolg. Kramwinkel profitierte in der Anfangsphase vom Ausfall des amtierenden STT Meisters Christian Franck, der seinen Porsche nach nur zwei Runden abstellen musste. Dadurch war der Klassensieg in greifbare Nähe gerückt. Als sich Kramwinkel den führenden Porsche 991 GT3 Cup schnappte, musste der GermanFLAVOURS Pilot den Sieg nur noch Hause bringen. Im Ziel betrug der Abstand zum nächsten Klassenkonkurrenten dann sogar eine Runde.

Für den zweiten Heat am Sonntag hatte Christian Franck seinen Porsche wieder flott gemacht. Der zweimalige STT Meister war wieder einmal eine Klasse für sich und siegte in der Porsche-Klasse. Somit ging es für Thomas Kramwinkel um den zweiten Platz in der mit insgesamt sechs Fahrzeugen besetzten Klasse. Zwar musste Kramwinkel zunächst die beiden neueren 991er Porsche ziehen lassen, doch mit zunehmender Renndauer schloss der STT Debütant immer weiter auf. Durch eine längere Safety-Car Phase wurde das Feld wieder zusammengestaucht, stoppte aber auch die fulminante Aufholjagd. Beim Restart blieb Kramwinkel an den 991er dran. In der letzten Runde kam es zu einem wahren Foto-Finish. Der GermanFLAVOURS Pilot hatte plötzlich Christian Neubecker direkt vor sich, erwischte in der letzten Kurve die bessere Linie und war etwas früher auf dem Gas. Nur hauchdünn blieb Neubecker vorne. Nur 0,037 Sekündchen fehlten beim Fallen des schwarz-weiß karierten Tuchs auf den dritten Platz. „Für das zweite Rennen haben wir Änderungen am Setup ausprobiert. Leider brachten diese nicht die gewünschten Verbesserungen. Das Auto hat stark untersteuert und war nur schwer zu handeln“, berichtet Kramwinkel.

Bereits im Qualifying konnte Thomas Kramwinkel im Nassen sein Können zeigen. Der 26jährige war in der Vorsaison bereits als Gaststarter in der STT unterwegs und bestreitet in diesem Jahr seine erste komplette Rennsaison in der traditionsreichen Rennserie. „Der Dank geht natürlich an meinen Hauptsponsor GermanFLAVOURS, der mir den Start in der STT auf einem Porsche ermöglicht“, so Kramwinkel. Nach dem glänzenden Debüt geht es für das Team von GermanFLAVOURS Racing in nicht einmal zwei Wochen weiter. Vom 29. April bis zum 1. Mai gastiert die Spezial Tourenwagen Trophy im Rahmen des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring.

www.GFRacing.de
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.