Glücklicher Sieg und unglückliche Niederlage für Auftakt-Netzballerinnen - Damenmannschaften starten in die Medenspiel-Saison

Anzeige
Die Netzballerin Debbie Gach überzeugte durch eine sehr starke Leistung und gewann sowohl ihr Einzel als auch das Doppel mit Emmy Erven haushoch.
Velbert: Netzballverein Velbert | Velbert, 27. April 2015. Ein kurioses erstes Medenspiel-Wochenende liegt hinter den NBV Damen und Damen 30, die als erste von insgesamt 24 Netzball-Mannschaften die Medenspiel-Saison eröffneten.

Die NBV-Damen reisten für ihr Auftaktmatch zu Blau Weiß Bottrop. Nach ihrem Wieder -Aufstieg im Vorjahr in die zweite Verbandsliga war klar, dass es keine leichten Partien geben wird.

Ein ganz starkes Match spielte die Netzballerin Debbie Gach an Position zwei für den NBV. Die 17-jährige Niederländerin, die die Velberterinnen schon im letzten Jahr verstärkte, siegte haushoch mit 6:0 und 6:1. Leider chancenlos waren Vanessa Zimmermann und Esther Dreyling an den Positionen fünf und sechs. Beide mussten eine klare Niederlage hinnehmen.

Ein sehr enges und spannendes Match lieferte sich Adriane Spielvogel, Position vier, mit ihrer Gegnerin. Den ersten Satz verlor sie um Haaresbreite im Tie Break mit 6:7. Im zweiten Satz spielte die Velberterin sehr stark auf und gewann den Durchgang mit 6:2. Im entscheidenden Match Tie Break vergab sie unglücklich einen Matchball und verlor dann mit 9:11.

An Position eins verlor Lauren Wagenaar gegen eine starke Bottroperin mit 0:6 und 2:6.
NBV-Neuzugang Emmy Erven gewann ihr Match kampflos, da ihre Gegnerin verletzungsbedingt nicht antreten konnte, so dass es 2:4 nach der Einzelrunde stand.

Im ersten Doppel konnten Debbie Gach und Emmy Erven in einer Blitzpartie mit 6:0 und 6:0 einen sehr schnellen ersten Punkt für den NBV erringen. Im zweiten Doppel lagen Lauren Wagenaar und Vanessa Zimmermann erst mit 1:6 zurück, konnten aber im zweiten Satz den Spieß mit 6:1 für sich umdrehen. Im Match Tie Break fehlte den NBVerinnen dann das entscheidende Quäntchen Glück, so dass sie mit 8:10 verloren.
Auch Adriane Spielvogel und Esther Dreyling verloren den ersten Satz mit 1:6, hielten im zweiten Satz aber sehr gut mit. Schließlich ging aber auch dieser Satz mit 6:3 an Blau Weiß Bottrop, was zum 3:6-Endstand führte.

Die NBV-Damen bleiben aber trotz der Niederlage top-motiviert und freuen sich auf ihr erstes Heimspiel am nächsten Samstag gegen TV Vennikel.

Die Damen 30, zweite Verbandsliga, spielten auswärts beim Meidericher TC. Hier kam es aber gleich zu mehreren Ausfällen seitens der Gastgeberinnen. Bei zwei Duisburgerinnen war von vornherein klar, dass sie verletzungsbedingt nicht spielen konnten, eine weitere musste ebenfalls aus Krankheitsgründen ihr Spiel abbrechen.

So kam es nur zu drei komplett gespielten Einzeln: Katja Ihlo verlor mit 0:6 und 4:6, Jennifer Niermann gewann den ersten Satz mit 6:0, verlor dann aber den zweiten mit 1:6 und 7:10 im Match Tie Break. Claudia Lindemann entschied den ersten Satz mit 6:3 für sich, gab den zweiten mit 2:6 ab und verlor im Match Tie Break ebenfalls mit 7:10.

Nach dem 3:3-Spielstand aus der Einzelrunde, konnten die Meidericher nun mit drei einsatzfähigen Spielerinnen nur noch ein Doppel aufstellen. Die Netzballerinnen Stefanie van der Straeten und Claudia Schardt verloren das Match mit 0:6 und 5:7. Insgesamt gewannen die NBV-Damen 30 aufgrund der zahlreichen Spielerinnen-Ausfälle ihrer Gegnerinnen die Partie aber mit 5:4. Auch die Damen 30 spielen ihr zweites Medenspiel am nächsten Samstag zuhause gegen Rumeln-Kaldenhausen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.