Gut gepunktet beim 6. Lauf zum ADAC Bördesprint Cup

Anzeige
  Am vergangenen Wochenende reiste das Team rund um Fahrer Thomas Kramwinkel und dem betreuenden Mechanikerteam des Team Hohaus aus Essen erneut zum nächsten Lauf der Meisterschaft nach Oschersleben. Schon vor Beginn des Rennens war klar, dass es diesmal eine enorm schwere Aufgabe wird eine gute Platzierung einzufahren. Mit 39 Startern verzeichnete die Serie an diesem Wochenende einen neuen Rekord und davon starteten allein 13 Fahrzeuge in der Klasse des BattleBoyZ Nissan 370Z. Thomas hatte von nun an mit Gegnern wie z.B. BMW Z4 GT3 und BMW M3 GTR zu kämpfen.

Eigentlich chancenlos ging es für das Team am Samstagmorgen bereits um 9 Uhr in das freie Training. Zum Erstaunen der Teams und Zuschauer stand plötzlich ein Fahrer fast ganz oben auf der Ergebnisliste. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1.38.9xx katapultierte sich Fahrer Thomas Kramwinkel bei kalten Bedingungen auf den 2. Gesamtplatz, gerade mal 3 Sekunden hinter dem brutalen BMW Z4 GT3 Rennwagen.

Auch wenn es nur das freie Training war, ertönte ein lautes „YES!“ durch den Boxenfunk. Denn Thomas konnte mit einer Rundenzeit unter 1.39. Minuten sein Ziel der Saison endlich erreichen und es zeigte sich, dass die Veränderungen die zusammen mit dem Team und dem ihrem Tuner CTD-Germany am Fahrzeug vorgenommen wurden, Früchte tragen. So verbesserte sich die Rundenzeit zum Vorjahr um sage und schreibe 5 Sekunden!

Im Qualifying zeigte sich nun leider das es für einen Platz unter den Top 3 in der Gesamtwertung einfach an Leistung des Fahrzeuges fehlt. Dennoch gab Thomas weiter Vollgas und verbesserte seine Rundenzeit erneut auf eine Zeit von 1.38.8xx, sicherte sich den 5. Startplatz von 39 Fahrzeugen und konnte somit Rennfahrzeuge wie z.B. Porsche 997 Cup, Porsche 997 GT2, BMW M235i und Seat Leon Cup hinter sich lassen.

Umzingelt von erheblich leistungsstärkeren Rennwagen machte sich Fahrer Thomas Kramwinkel auf in das Rennen. Thomas erwischte einen guten Start und konnte bereits zu Beginn fast einen Platz gut machen, musste aber um eine Kollision zu vermeiden in der ersten Kurve das Nachsehen haben. In den ersten Runden bildete sich ein spannender Kampf um die Positionen. Im Laufe des Rennens musste sich Thomas Kramwinkel auf seinem Nissan 370Z leider der Performance seiner profillosen Slicks geschlagen geben und den Anschluss auf die Spitze etwas abreißen lassen. Dennoch sicherte er sich mit großem Abstand auf seine Verfolger den 5. Platz in der Gesamtwertung sowie den 4. Platz in der Klasse nach Hause. „Bei diesem starken Starterfeld und mit so enorm ausgereiften und leistungsstarken Fahrzeugen in meiner Klasse haben wir das Beste draus gemacht. Ich bin mit meiner Platzierung sehr zufrieden und konnte dadurch enorm für die Meisterschaft punkten. Mehr war heute einfach nicht drin.“, so Thomas nach dem Rennen.

Durch dieses tolle Ergebnis konnte das Team erneut einen Platz in der Meisterschaft vorrücken und kämpft nun bei den letzten beiden Rennen der Saison um einen möglichen Platz auf dem Podium!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.