Hier zählt Körperspannung

Anzeige
Es ist eine Mischung aus Pilates, Tanz und Boxen: Piloxing. Im Rahmen der Serie „Der Stadtanzeiger will‘s wissen“ wollte Mitarbeiterin Maren Menke herausfinden, was hinter dem neuen Fitnesstrend aus Amerika steckt. Und die Antwort ist ganz klar: Viele Bewegungen, viel Ausdauer und ein hohes Maß an Körperspannung. Denn im Gegensatz zum regulären Pilates, bei dem die Bewegungen ausschließlich langsam und mit Bedacht ausgeführt werden, gibt es beim Piloxing auch bewegungsreiche, schnelle Phasen.
„Dennoch handelt es sich um ein gelenkschonendes Training“, versichert Mara Richter, die diese neue Trendsportart seit einigen Monaten in der Heiligenhauser Tanzschule Heigl anbietet. „Die Teilnehmer müssen nicht springen, sondern profitieren von einem ausgeglichenen Herz-Kreislauf-Training.“
Ziel ist es aber, nicht nur an der Ausdauer zu arbeiten, sondern auch die Körpermitte zu stärken. Das erinnert dann doch schon eher an Pilates. So folgt dem schweißtreibenden Intervalltraining, das verschiedene Boxtechniken beinhaltet, eine ruhige Phase, bei der es gilt, seine Balance zu halten. Bis zu einer Minute harren die Teilnehmer in der Standwaage aus, also auf nur einem Bein stehend, während das andere durchgesteckt im 90 Grad Winkel nach hinten angehoben wird. Alle konzentrieren sich, nehmen die Arme zur Hilfe, um nicht aus dem Gleichgewicht zu kommen, es ist ruhig und fast jeder hält vor Spannung den Atem an.
Aber auch das Rhythmusgefühl ist gefragt, wenn es vom Chachacha in den kraftvollen Kick übergeht. „Jeder kann selber bestimmen, wie intensiv er die einzelnen Übungen und Schrittfolgen ausführen möchte“, so die Trainerin, die auch Hip-Hop- und Videoclipdance-Kurse sowie Zumba anbietet. „Daher eignet sich Piloxing auch im Prinzip für jeden, der Spaß daran hat.“
Abgerundet wird die Übungsstunde, die wöchentlich mittwochs von 19.10 bis 20.10 Uhr in der Tanzschule an der Hauptstraße 175 in Heiligenhaus stattfindet, von einem Kräftigungsteil. Auch hierbei werden die Übungen ruhig ausgeführt. Bis der Bauch zu zittern beginnt und vor Anspannung der Blick verschärft wird, halten die Teilnehmer in ihrer Position aus, um schließlich den vorher beanspruchten Muskel ausgiebig zu dehnen.
Getreu dem Motto der bunt gemischten Gruppe „Schlank, sexy und kraftvoll“ soll der ganze Körper beansprucht, die Muskeln definiert und die Kondition trainiert werden. „Und was uns auch besonders wichtig ist: Der Spaß darf natürlich nicht zu kurz kommen“, so Mara Richter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
767
Michael Alfermann aus Essen-Ruhr | 12.10.2014 | 00:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.