Mies zurück im ADAC GT Masters-Titelkampf

Anzeige

Big Point im Wohnzimmer: Beim fünften Saisonlauf des ADAC GT Masters am Nürburgring feierte Christopher Mies im Audi R8 LMS im Sonntagsrennen seinen ersten Saisonsieg. Durch den gleichzeitigen Ausfall der Tabellenführer fehlen dem Rennfahrer aus Heiligenhaus vier Rennen vor Saisonende nur noch 14 Punkte auf die Spitze.

Christopher Mies ist zurück im Titelrennen des ADAC GT Masters. Nachdem im ersten Durchgang am Samstag ein Reifenschaden das Rennen beendete, lieferte er 24 Stunden später die passende Antwort: Von Rang drei gestartet übte Startfahrer Mies auf seiner Heimstrecke fortwährend Druck nach vorn aus. Das machte sich bezahlt: Nach dem obligatorischen Fahrerwechsel gelang es Connor de Phillippi, sich an die Spitze zu setzen und den Sieg nach Hause zu fahren. Nach drei zweiten und einem dritten Platz verzeichnen Mies/De Phillippi und ihr Team Montaplast by
Land-Motorsport ihren ersten Saisonsieg. „Die Freude ist natürlich riesig und das Titelrennen wieder völlig offen“, sagte der 27-Jährige im Anschluss an die Siegerehrung. „In meinem Stint war ich schneller als meine Vorderleute, aber nicht schnell genug für ein Überholmanöver. So habe ich mich darauf konzentriert, Reifen zu schonen. Davon hat Connor später profitiert.“

In welch guter Verfassung Mies sich derzeit befindet, zeigte er auch drei Wochen zuvor: Beim fünften Saisonlauf der VLN feierte er seinen zweiten Saisonsieg im Audi R8 LMS (Montaplast by Land-Motorsport). In der letzten Runde des Vier-Stunden-Rennens eroberte Mies mit einem spektakulären Überholmanöver die Führung und überquerte die Ziellinie mit einem Vorsprung von 0,602 Sekunden. Mit einer Bestzeit im Qualifying hatte Mies auf der berüchtigten Nordschleife zuvor einen inoffiziellen neuen Rundenrekord aufgestellt. Auch bei den 24h Spa vor einer Woche lag Mies auf Podestkurs als ihn ein Defekt stoppte. Nach dem Erfolg von diesem Wochenende am Nürburgring kann der Audi-Pilot kurz durchatmen.

Weiter geht es für ihn in zwei Wochen mit dem vorletzten Rennwochenende im ADAC GT Masters. In Zandvoort will Mies seine Ausgangsposition im Titelrennen weiter verbessern. „Das Streckenlayout sollte uns liegen. Ich hoffe, dass wir uns dort einen kleinen Vorsprung erarbeiten können. Aber eine Entscheidung wird wohl erst beim
Finale in Hockenheim fallen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.