Olé! - Spanische Fiesta im Netzballverein - Erste Herren meistern den Aufstieg in die erste Verbandsliga

Anzeige
Im spanischen Trikot feierten die ersten NBV-Herren ihren verdienten Aufstieg in die erste Verbandsliga. Von links nach rechts: Fabian Nickel, Fabio Biasion, Fabian Dinescu, Fyn Franke, Oliver Bodenröder, Nick Franke, David Sanchez und Mark Joachim. Es fehlen Alex Calatrava und Tom Tillger.
 
Der frühere spanische Weltklasse-Spieler David Sanchez gewann sein Einzel für den NBV souverän mit 6:2 und 6:2.
Velbert: Netzballverein Velbert | Velbert, 15. Juni 2015. Ausgelassener Aufstiegsjubel herrschte am Samstag im Netzballverein. Die erste Herrenmannschaft des NBV ging in ihrem letzten Saisonspiel schon nach den Einzeln gegen TC Burg Essen mit 6:0 in Führung und feierte gebührend ihren Aufstieg in die erste Verbandsliga.

Nach ihrem hart umkämpften Sieg gegen den schärfsten Aufstiegskonkurrenten MTC Rot Weiß Raffelberg vor zwei Wochen, mussten die Netzballer nun noch einen Sieg einfahren, um den Durchmarsch in die erste Verbandsliga perfekt zu machen. Mit diesem ganz klaren Ziel vor Augen, gingen die Netzballer in die Einzelrunde und liessen dort nichts anbrennen.

NBV-Cheftrainer und Spieler Mark Joachim war seinem niederländischen Gegner an Position zwei klar überlegen und gewann zügig mit 6:1 und 6:0.

An Position vier gewann Fabian Dinescu mit 6:2 und 6:4 für die NBVer. Der erst 17-jährige Fyn Franke kam für den am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankten Fabian Nickel an Position sechs zu seinem ersten Einsatz in der ersten Herrenmannschaft in dieser Saison. Hochkonzentriert besiegte er seinen Gegner ebenfalls mit 6:2 und 6:4.

Nach der 3:0 Führung aus der ersten Einzelrunde schickten die Netzballer ihre Nummer eins, David Sanchez ins Rennen. Der frühere Profispieler gehörte bis vor ein paar Jahren zu den 50 besten Spielern der Welt und hat einige ATP-Siege vorzuweisen. Mit 6:2 und 6:2 gewann er vor zahlreichen begeisterten Zuschauern sein Spiel souverän gegen die niederländische Nummer eins des TC Burg.

Auch Fabio Biasion sorgte auf dem Platz mit 6:2 und 6:2 für klare Verhältnisse. Der 24-jährige ist in Velbert aufgewachsen und hat auch hier das Tennisspielen erlernt. Im letzten Jahr hat er sein Studium in den USA abgeschlossen und spielt nun wieder für den Netzballverein auf. Mit seiner College-Mannschaft in Denver wurde Biasion zudem USA-Meister der College-Mannschaften.

Mit fünf Siegpunkten hatten die Velberter den Aufstieg zwar schon unter Dach und Fach gebracht, dennoch fieberten alle beim längsten Match des Tages von NBV-Urgestein Oliver Bodenröder mit. Den ersten Satz hatte der 34-jährige sicher mit 6:2 gewonnen. Im zweiten Durchgang konnte Bodenröder seine Führung nicht nutzen und verlor den Satz mit 6:7 im Tie Break. Auch im anschließenden Match Tie Break wurde es noch einmal eng, schließlich setzte sich der Netzballer aber mit 10:8 durch und wurde mit einem Riesenjubel seiner Mannschaft und der Zuschauer belohnt.

Die anschließenden Doppel wurden kampflos mit 3:0 für den TC Burg gewertet, so dass die Netzballer mit einem 6:3 Sieg nun zur Aufstiegsfeier übergehen konnten, die dann auch bis in die frühen Morgenstunden andauerte.

NBV-Vorsitzender Thomas Ihlo freut sich sehr über den Aufstiegserfolg der ersten Herren-Mannschaft, die erst im Vorjahr den Sprung in die zweite Verbandsliga geschafft hatte: „Das ist eine super Leistung unserer ersten Herren!“ „Wir sind sehr froh, dass wir mit David Sanchez und Alex Calatrava so hochkarätige Spieler für unsere Mannschaft gewinnen konnten. Das haben wir vor allem unserem Cheftrainer Mark zu verdanken, der das durch seine Kontakte in der Tennisszene erst möglich gemacht hat. Besonders der Mix der Mannschaft aus Spielern mit internationaler Klasse und dem ergänzenden Einsatz unserer Eigengewächse wie Nick Franke, Fyn Franke oder Tom Tillger machten das Team so interessant für die Netzballer und dementsprechend groß war dann auch die Unterstützung aus den NBV-Reihen“, resümiert Ihlo die Saison.


Für die ersten NBV-Damen ist der zweite Aufstieg in Folge ebenfalls noch möglich. An diesem Spielwochenende trumpften sie bei TC Wersten mit einem 9:0-Sieg auf. In den Einzeln siegten Lauren Wagenaar mit 6:1, 6:0, Debbie Gach mit 6:0, 7:5, Emmy Erven mit 6:2, 6:1, Adriane Spielvogel mit 6:0, 6:1, Vanessa Zimmermann mit 6:3 und 6:0 und die erst 13-jährige Ana Sovilj mit 6:3, 6:4. Auch alle drei Doppel gingen klar an die Netzballerinnen: Debbie Gach mit Emmy Erven mit 6:2, 6:0, Lauren Wagenaar mit Ana Sovijl mit 6:1, 6:1 und Zahra El Otmany mit Adriane Spielvogel mit 6:1, 6:2. Mit einem Sieg im letzten Spiel gegen TC Schellenberg ist ein Aufstieg in die erste Verbandsliga noch möglich, allerdings hängt er auch noch vom Ergebnis des Mit-Aufstiegsanwärters Bocholt ab.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.