Starke Vorstellung beim 3. Lauf zur German Time Attack Masters am Lausitzring

Anzeige
  Schon von Beginn an versprach der 3. Lauf zur German Time Attack Masters am Eurospeedway Lausitzring eines der absoluten Highlights der Saison 2015 zu werden. Unter den Augen von über 30.000 Zuschauern ging es für ein riesiges Starterfeld von 47 Fahrzeugen am Freitag Abend zum ersten Mal auf die Rennstrecke in der Lausitz.

Bei brüllender Hitze von über 35 Grad und umgeben von absoluten Top Rennwagen, wie z.B. einem NISSAN GTR GT3 NISMO, machte sich auch unser Fahrer Thomas Kramwinkel in seinem NISSAN 370Z NISMO mit der Rennstrecke vertraut und sorgte für strahlende Gesichter bei den im Rahmen des freien Trainings absolvierten Renntaxifahrten. "Die Strecke ist wirklich eine der schnellsten Strecken, die ich kenne. Hier ist es gerade für mich, mit im Vergleich weniger PS und Top Speed auf der Geraden wie die anderen Fahrzeuge in meiner Klasse Extreme, sehr wichtig mit Schwung und einem Top Speed die Kurven zu fahren und dort heraus zu beschleunigen.", so Thomas nach dem Training.

Am Samstag wurde es dann für die Starter des 3. Laufs zur German Time Attack Masters ernst. Nachdem das Team noch einmal Änderungen am Setup des Rennwagens des BattleBoyZ Racingteams vornahm und die mit Heizdecken vorgewärmten Slicks aufzogen, ging es angespannt in das Qualifying für das Super Lap Finale, bei dem nur die Besten jeder Klasse an den Start gehen durften. Mit einer Top Performance holte Fahrer Thomas alles aus dem Nissan 370Z raus und konnte seine Zeit vom Vorjahr mit über 2,5 Sekunden unterbieten und sicherte sich somit die Teilnahme am Super Lap Finale! "Das Auto lag Spitze! Zwar merkt man, dass durch die Hitze dem Fahrzeug ein wenig an Leistung fehlt, dennoch zeigen wir auch hier wieder eine absolut geile Performance. Mit meiner Qualifikation bin ich überglücklich und bin bereit im Finale zu versuchen noch eine weitere Steigerung zu schaffen.", so Thomas nach seinem Einsatz im Qualifying.

Gebannt verfolgten die Zuschauer das bevorstehende Finale der höchsten Klasse Extreme. Umgeben von Fahrzeugen wie NISSAN GTR GT3 und Mitsubishi EVO schien der NISSAN 370Z aufgrund der Leistungsdefizite fast chancenlos. Nun wurden alle Fahrzeuge in einem Abstand von 15 Sekunden nacheinander auf ihre Super Lap auf die Strecke gelassen. Nun hieß es für Fahrer Thomas Vollgas; denn nur diese eine Runde zählte und musste perfekt sein. Thomas holte alles aus dem Rennwagen raus und flog quasi über die Curbs der Rennstrecke. Mit einem leichten Drift beschleunigte Thomas voll auf die Start- und Zielgerade und konnte seine Zeit aus dem Qualifying erneut unterbieten. Die Freude war riesig. Sichtlich den anderen Startern unterlegen, sicherte er sich dennoch den sensationellen 5. Platz in der Klasse sowie den 5. Platz von 47. Startern im Gesamtclassement mit gerade einmal 0,4 Sekunden Rückstand auf Platz 4 und 2 Sekunden Rückstand auf Platz 3. "Das war wirklich am Limit, mehr geht nicht. Die Runde war perfekt und das Ergebnis einfach ein Traum. Wir haben an diesem Rennwochenende bei den ganz Großen mitgespielt und eine unglaubgliche Performance gezeigt. Das gesamte Team hat eine super Leistung abgeliefert!", so Thomas freudestrahlend am Ende des Renntages.

Bald geht es für das Team schon wieder weiter. Diesmal führt sie ihr Weg nach Assen in den Niederlanden, wo das Finale der German Time Attack Masters ansteht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.