Super Auftakt-Spiele für die NBV-Jugend-Teams nach der Sommerpause - Zweite Herren kämpfen am nächsten Wochenende um den Aufstieg in die zweite Verbandsliga

Anzeige
Die NBV Bezirksliga-Mädchen (von links nach rechts. Carlotta Möller, Sunny Ihlo, Vivian Dörrenhaus, Rania Mechbal und Ana Sovijl) erzielten ein glattes 6:0 gegen Grün Weiß Langenfeld.
 
Die zweiten Herren des Netzballvereins sorgen am nächsten Wochenende für ein echtes Highlight im NBV. Im Qualifikationsspiel spielen die Netzballer um den Aufstieg in die zweite Verbandsliga.Von links nach rechts: Niclas Schmitz, OliverBodenröder, Nick Franke, Tom Tillger, Steffen Pickshaus und Fyn Franke.
Velbert: Netzballverein Velbert | Velbert, 30. August 2016 . Während die Erwachsenen-Mannschaften des Netzballvereins ihre Medenspiele mit einer Ausnahme schon mit großen Erfolgen absolviert haben, legen zahlreiche Jugendteams jetzt erst richtig los.

So auch die Bezirksliga-Mädchen Mannschaft, die am vergangenen Wochenende zuhause gegen Grün Weiß Langenfeld angetreten ist. Die 13 bis 15jährigen Netzballerinnen trafen hier auf bis zu 18-jährige Gegnerinnen, was nur in den beiden höchsten Jugendklassen, der Bezirks- und Verbandsliga, erlaubt ist.

Die Velberterinnen spielten aber davon völlig unbeeindruckt: In den Einzeln gewannen Rania Mechbal mit 6:0 6:1, Vivian Dörrenhaus mit 6:1 6:2 und Sunny Ihlo mit 6:0 6:2 ihre Einzel jeweils sehr hoch.
An Position eins spielte Ana Sovijl jedoch noch im ersten Satz als die anderen Matches schon vorbei waren. Hier ging dann auch der erste Durchgang mit 7:6 an die Langenfelderin. Im zweiten Satz setzte Ana Sovijl mit ihren starken Grundschlägen mehr unter Druck und gewann 6:2. Im entscheidenden Match Tie Break bewies die Netzballerin auch die besseren Nerven und entschied das Match mit 10:6 für ihr Team.
Mit einer 4:0-Führung im Rücken sicherten sich die NBV-Mädchen dann auch die beiden Doppel: Rania Mechbal und Sunny Ihlo gewannen 6:0 und 6:2 und Ana Sovijl mit Carlotta Möller mit 4:6 6:4 10:7 zum 6:0-Gesamtsieg.

Auch die NBV Jungen-Bezirksligamannschaft erwartete die gegnerische Mannschaft von Grün Weiß Langenfeld. In den Einzeln setzten sich die Velberter Louis Kaun mit 6:2 6:2, Nathanael Wehner mit 7:5 6:2 und Tim Flothmann mit 6:4 6:3 durch. Nur Constantin Wagenaar unterlag in seinem Einzel mit 2:6 0:6.
Die 3:1 Führung konnten die NBVer noch erhöhen: Louis Kaun und Constantin Wagenaar gewannen mit 6:4 6:3 und Nathanael Wehner mit Tim Flothmann 4:6 7:5 7:6 zum 5:1-Sieg.

Für die NBV-U 16 Jungen lief das Heimspiel gegen Blau Weiß Monheim ebenfalls nach Plan. Gleich alle vier Einzel gingen auf das Konto der Netzballer: Jan Temmink siegte 6:4 und 6:3, Marvin Schulz mit 6:3 6:2, Darius Schürmann mit 6:0 6:1 und Jacob Neuhaus gewann kampflos mit 6:0 6:0. Im ersten Doppel setzten sich Jan Temmink und Darius Schürmann mit 6:2 6:3 durch, das zweite Doppel ging kampflos an die Monheimer, so dass sich die NBVer schließlich einen 5:1 Sieg feiern konnten.

Spannend wird es an diesem Donnerstag ab 17 Uhr, wenn auf der Anlage am Kostenberg das Relegationsspiel der Verbandsliga-Jungen in die zweite Runde geht. Letzte Woche musste das Spiel um den Klassenerhalt gegen Blau Weiß Bottrop beim Stand von 2:2 wegen Dunkelheit unterbrochen werden.

In den Einzeln hatten Tom Tillger mit 6:0 6:1 und Fyn Franke mit 1:6,6:2 10:7 gewonnen. Jan Strathmann verlor seine Partie mit 2:6 6:1 5:10 und Tom Baumeister unterlag mit 4:6 4:6. Zwei Doppel müssen noch zu Ende gespielt werden. Tom Tillger und Fyn Franke führten bereits 6:2 2:1 und Moritz Ahl und Jan Strathmann hatten den ersten Satz mit 3:6 verloren, führen aber im zweiten Satz mit 5:4. Bei einem 3:3 Endstand wäre das bessere Spielverhältnis ausschlaggebend für den Sieg und den Klassenerhalt in der höchsten Jugendklasse, der Verbandsliga.

Ein echter Tennis-Krimi erwartet alle Netzballer und Tennisfreunde am nächsten Wochenende auf der Anlage am Kostenberg: Die zweiten Herren spielen als Bezirksligazweite in einem Qualifikationsspiel um den Aufstieg in die zweite Verbandsliga.

Am Samstag spielen die Netzballer um 13 Uhr das Halbfinale gegen DSC Preußen Duisburg. Im zweiten Halbfinale stehen TC Giesenkirchen und ETB Schawrz Weiß Essen.

Die Sieger treten dann am Sonntag ab 12 Uhr im Finale um den Aufstieg gegeneinander an. Mannschaftsführer Oliver Bodenröder hofft auf zahlreiche Zuschauer, die sein Team unterstützen: „Es ist natürlich super, dass das Qualifikationsspiel auf unserer Anlage stattfindet. Je mehr Netzballer und NBV-Freunde zum Anfeuern kommen, um so besser können wir unseren Heimvorteil nutzen“, so Bodenröder.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.