Thomas Kramwinkel sichert sich Vize-Europameisterschaft!

Anzeige
  Voller Vorfreude machte sich das BattleBoyZRacingteam am letzten Samstag auf den Weg zur Rennstrecke nach Assen in die Niederlande, da dort am Sonntag das Finale der deutschen Time Attack Meisterschaft sowie das absolute Highlight der Saison, die Time Attack Europameisterschaft, stattfand. Für beide Events war das Team rund um Fahrer Thomas Kramwinkel genannt und man war gespannt, wie es am Ende bei diesem enorm starken Starterfeld ausgehen wird.

Perfekt vorbereitet ging es am Sonntag Morgen erst einmal ins freie Training. Da die Rennstrecke in Assen eine sehr schnelle und anspruchsvolle Rennstrecke ist, ging es im Training in erster Linie darum, das perfekte Setup für den Nissan 370Z zu finden. So probierte man einige Veränderungen am Fahrwerkssetup aus, bis schließlich das richtige gefunden wurde. "Bei einer solchen Rennstrecke ist es wichtig, die schnellen Kurven mit einem hohen Speed durchfahren zu können. Mit dem Setup, das wir jetzt gefunden haben, bin ich sehr zufrieden und bereit gleich im Qualifying anzugreifen!", so Fahrer Thomas Kramwinkel nach seinem Einsatz im Training.

Nach einem kurzen Check des Rennwagens vom betreuenden Team Hohaus ging es auch schon los. Nachdem noch einmal ein neuer Satz Rennreifen aufgezogen wurde und die 6-Punkt Renngurte fest zugezogen wurden, ging es raus auf die Rennstrecke in Assen. Die Wetterverhältnisse waren perfekt und Thomas brachte seine profillosen Slicks auf die optimale Temperatur, sodass sie genügend Grip boten.

Doch dann passierte das, was man keinem Rennfahrer wünscht. Thomas bog auf die Start- und Zielgerade ab und beschleunigte voll durch, hinter ihm ein Konkurrent. Beide bremsten ab um die erste Kurve zu passieren, doch sein Gegner verbremste sich und knallte voll ins Heck des Nissan 370Z des BattleBoyZ Racingteams. Mit einer großen Qualmwolke dreht sich der Rennwagen von der Strecke ab. Die Zuschauer und die Helfer in der Box waren geschockt. Glück im Unglück - Thomas schaffte es, den Rennwagen erneut zu starten und konnte das Fahrzeug in die Box retten. Nach einem schneller Check des Teams gab es Entwarnung. Keine wichtigen Komponenten des Fahrzeuges wurden getroffen, so blieb der Schaden nur optisch. Leider hatte sein Konkurrent nicht ganz so viel Glück: für ihn war das Rennen durch einen großen Frontschaden zu Ende.

Schließlich konnten wir das Qualifying beenden und sicherten uns mit zwei perfekten Rundenzeiten den Einzug in das Finale der deutschen Meisterschaft sowie der Europameisterschaft! "Das war wirklich Glück im Unglück. Bei einem solchen Crash hätte mehr passieren können. Hätte er mich 40cm weiter rechts getroffen, hätte ich das Rennen heute nicht beenden können, da er dann die Hinterachse getroffen hätte. Umso größer ist die Freude es ins Finale beider Meisterschaften geschafft zu haben. Ich bin bereit alles zu geben!" so Thomas nach dem turbolenten Qualifying.

Nun wurde es ernst. Alle Fahrer machten sich bereit für das Finale. Jetzt zählte es diese eine perfekte Runde auf den Punkt genau abzurufen. Thomas gab im Finale zur deutschen Time Attack Meisterschaft alles und landete am Ende auf einem souveränen 4. Platz. "Ich habe mich leider in einer Kurve verbremst und somit den Platz auf dem Podium mit einem Rückstand von ein paar Hunderstel verschenkt. Es war sehr knapp.", so Thomas nach der Final Lap des deutschen Finales. Doch dann kam plötzlich Jubel auf. Trotz des 4. Platzes konnte man in der Gesamtwertung der Meisterschaft einen Platz gutmachen und das BattleBoyZ Racingteam hatte allen Grund zu feiern. Es konnte sich noch die Vize-Meisterschaft in der deutschen Time Attack Masters in der höchsten Klasse Extreme sichern.

Als Deutscher Vize-Meister ins Finale der Europameisterschaft


Die Freude des Teams war riesig und gab nochmal einen enormen Push für das noch bevorstehende Finale der Europameisterschaft. Es wurde spannend. Umgeben von PS-starken Rennboliden mit dem doppelten an Leistung fing es plötzlich leicht an zu regnen. Doch dadurch ließ sich Fahrer Thomas Kramwinkel nicht beunruhigen. Mit Vollgas knallte er den Nissan 370Z des BattleBoyZ Racingteams die Gerade hinunter. Nun war es soweit: Thomas bog ab in die letzte Kurve, gab noch einmal Alles bis seine Final Lap durch die schwarz weiß karrierte Flagge abgewunken wurde. Und nun stand es fest: das Team schaffte das Unglaubliche! Wir konnten es nicht glauben, doch der Zeitenmonitor bestätigte es. Das Team sicherte sich die Vize-Europmameisterschaft in der Klasse Extreme RWD! Der bis dahin größte Erfolg des jungen Teams!

Auf der nachfolgenden Siegerehrung streckte Thomas den Pokal für die Vize-Europameisterschaft stolz weit nach oben in die Luft. Mit diesem Erfolg konnte das Team sich große Anerkennung sichern, denn man bot den Konkurrenten in der höchsten Klasse die Stirn und das mit nur ca. der Hälfte an Motorleistung (390PS) seiner Gegner wie z.B. einem NISSAN GTR GT3 NISMO (580PS), NISSAN GTR (900PS) und Mitsubishi Evo (600PS). Ein unglaublicher Erfolg für das gesamte Team und unbändige Freude! Das Team bedankt sich bei allen Sponsoren und fleißigen Helfern, die diesen Titel überhaupt möglich gemacht haben!

Nun geht es bereits kommendes Wochenende schon weiter. Im Rahmen der ADAC GT Masters geht das BattleBoyZ Racingteam bei der Spezial Tourenwagen Trophy in Zandvoort an den Start, da wo 2011 alles begann. Eins ist klar: auch dort werden sie wieder alles geben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.