Tornados auf Weltebene Erfolgreich

Anzeige
Trainer Naroglu und seine Erfolgreichen Kämpfer bei den Serbien Open
Nach der Teilnahme von Charleen bei der Europameisterschaft in Rumänien 2013 wechselte sie nun in die Klasse der Jugend.
Somit planten wir für 2014 ein Eingewöhnungsjahr!!
Doch wie sich schnell herausstellte, gab Charleen sich nicht damit zufrieden!! Der Start bei den Spanisch Open kam nur zu Stande, weil Charly drängelte und sich den Start als Ostergeschenk wünschte !!!
Bereits bei den Spanien Open einem Weltranglisten G1 Turnier erreichte sie einen 3 Platz.
Nach zwei gewonnen Kämpfen musste sie sich der späteren Spanisch Open Siegerin geschlagen geben.
Damit stand fest, dass aus dem geplanten ruhigen Jahr nichts werden sollte!!
Als nächstes standen die Austrian Open an, ihr Lieblings Turnier. Wo sie bisher immer eine Platzierung erreichte. Dieses Jahr sollten die Austrian Open mit 1800 Startern zum
bestbesetzteten WTF G1 Turnier werden.
Als erstes stand ihr eine Belgierin gegenüber, doch diese musste sich bereits nach einer Minute durch KO geschlagen geben!! Nun kam es im Halbfinale zu ihrem erwünschten Aufeinandertreffen mit ihrer Konkurrentin aus Hamburg, der sie sich bei den deutschen Meisterschaften knapp geschlagen geben musste. Hoch motiviert und konzentriert ging Charleen in den Kampf und nach drei hart umkämpften Runden ging Charleen als verdiente Siegerin von der Matte. Mit diesem Sieg erfüllte sich bereits Ihre Zielsetzung, so dass das Finale, in dem sie den zweiten Platz belegte, für sie zur schönen Zugabe wurde.
Auf Grund dieser Erfolge, ergab sich die Teilnahme bei den Serbien Open. Dort könnten weitere Kredits für die Europameisterschaft 2015 gesammelt werden.
Zu den Serbien Open startete Charleen nicht alleine, sondern mit ihrem Teamkameraden Spyro Kostaras, der vom Sportwerk Düsseldorf zu Tornado Velbert wechselte.
Unter dem Dachverband Nordrhein Westfalen (NWTU) macht sich eine große Gruppe von Kämpfern am Freitagmorgen auf den Weg nach Belgrad. An dieser Stelle einen Dank an die NWTU, die die Startgebühren für die Kämpfer übernahm.
Diesmal hatte Charleen Cornelius das Glück des Freiloses auf ihrer Seite. Ihre Gegnerin im Halbfinale war keine geringere als die frisch gebackene Griechenland Open Siegerin. Charleen kämpfte überlegen und ließ keine Zweifel aufkommen. Überlegen siegte sie 9:3. Spyro startete ebenfalls stark und schlug seine Gegner aus Griechenland, Kroatien und der Slowakei souverän. Im Halbfinale angekommen, kämpfte er taktisch klug und setzte sich mit 2:0 gegen Griechenland durch. Somit standen beide Tornado Kämpfer im Finale!! Dort trafen sie auf Russland. Die zwei Tornado Kämpfer gingen beeindruckt von den Vorkämpfen der Russen recht zögerlich und merklich beeindruckt in den Kampf. Charleen merkte zu spät, dass in diesem Kampf viel mehr drin gewesen wäre und musste sich nach drei Runden mit 4:2 geschlagen geben!! Spyro kämpfte beherzt, aber mit Respekt. Am Ende hieß es 9:3 für den Russen. Dadurch sammelten beide Kämpfer weitere 15 Kredits für ihr Ziel Euro 2015!! „Zwei Starter, zweimal Silber . Das kann sich sehen lassen.“ so Trainer Cafer Naroglu, der sichtlich zufriedene Landestrainer, der das ganze Turnier über den Kämpfern zur Seite stand.



Nun gilt es, bei den Kroatien Open im November, an diesen guten Leistungen anzuknüpfen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.