Tornados räumen beim Park Pokal ab

Anzeige
5 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze

Elf Sportler schickte das Taekwondo Teams Tornado Velbert beim Park Pokal in Sindelfingen ins Rennen, sechs davon waren von der Nordrhein Westfälischen Taekwondo Union auf Grund ihrer herausragenden Leistungen nominiert worden. Für diese Sportler ging es bereits am Freitag in das 420 km entfernte Sindelfingen in der Nähe von Stuttgart. Begleitet wurden Sie von Heim-und Landestrainer Cafer Naroglu, sowie dem ehemaligen Tornado-Kämpfer und Mehrfachweltmeister Erdal Aylanc der als Vertretung für Nildem Tuncat kurzfristig eingesprungen war.

Den Auftakt machte Charleen Cornelius am Samstag mit ihrem Sieg 8:7 gegen die österreichische Konkurrenz. Im Finale traf sie dann auf ihre Landeskader-Kameradin. Charleen zeigte sich unbeeindruckt und holte die erste Goldmedaille an diesem Tag.

Bei einer Medaille sollte es nicht bleiben die Tornado Sportler sammelten insgesamt zehn Mal Edelmetall.

Kostantino Triantafylidis startete etwas holprig in seinen ersten Kampf, konnte kurz vor Ende seine Konzentration wiederfinden und qualifizierte sich für die nachfolgenden Kämpfe. Der Rest war ein Spaziergang, er gewann verdient die goldene Medaille.

Die Jüngste im Bunde, Ikra Naroglu, überraschte alle mit einer extra Portion Biss und ging als Siegerin hervor. Einen guten Lauf hatten auch Melissa Arslan und Spyro Kostaras, sie durften ebenfalls auf "Gold beißen".

Cafer Naroglu zeigte sich mit den Leistungen seiner Sportler mehr als zufrieden: „ Mit viel Disziplin und Ehrgeiz haben sie ein tolles Ergebnis an diesem Wochenende erzielt. Ich bin zuversichtlich dass diese junge Mannschaft mit der richtigen Einstellung in wenigen Jahren viele Erfolge erzielen wird.“ Cafer Naroglu bedankte sich in einem kurzen Statement auch bei der NWTU für die großartige Organisation und den Kaderathleten für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen und ihren vortrefflichen Einsatz.

Gold :
Ikra Naroglu, Kostantino Triantafylidis, Melissa Arslan, Charleen Cornelius, Spyro Kostaras
Silber:
Melissa Kaplan, Beyza Naroglu, Sude Uyar
Bronze:
Ceylin Demiröz, Tufan Ülgen

Ohne Platzierung blieb leider Aylin Sahin, die sich nach einem beherztem Kampf, wie man es von ihr gewohnt ist, leider der späteren Turniersiegerin geschlagen geben musste.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.