Turnierserien-Finale Golf Hoch 10 in Velbert

Anzeige
Die bei Golffreunden in der Region sehr geschätzte und vielseitige Anlage des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl war Austragungsort für das Finale der GH10-Turnierserie. Foto: PR
Erstmals wurde im Regionalverbund „Golf Hoch 10“ in diesem Jahr eine gemeinsame After-Work-Turnierserie unter den Mitgliedsclubs gestartet. Nach 9-Loch-Runden in Renneshof, Velbert, Schwarze Heide Bottrop, Varmert, Grevenmühle und Dreibäumen wurde das 18-Loch-Finale erneut auf der Anlage des Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl ausgetragen. Hier setzten sich in den meisten Wertungen Sportler mit Heimvorteil durch.

In der Bruttowertung gewann bei den Damen Susanne Teichelkamp (Velbert) vor Katja Scharf (Grevenmühle) und Anne Despineux (Velbert). Bei den Herren lag Bernd Hegeler (Velbert) vor Dirk Steigels (Renneshof) und Friedhelm Mobers (Schwarze Heide Bottrop). Die Nettowertung wurde in drei Klassen eingeteilt. In Klasse A (bis Handycap 13,2) setzte sich Friedhelm Mobers vor Gertrud Warning (Velbert) und Detlef Teichelkamp (Velbert) durch. In Klasse B (13,3 bis 21,0) lag Stefan Lipken (Velbert) vor Bernt Krebber (Velbert) und Mika Ramm (Arosa Bad Saarow), in Klasse C siegte Ingrid Baumann (Velbert) vor Oliver Kirstein (Bad Rappenau) und Peter Platte (Velbert).

Gegründet hatten die Velberter den Golfverbund „Golf Hoch 10“ bereits vor vier Jahren, damals gemeinsam mit den GC Grevenmühle in Ratingen und Dreibäumen in Hückeswagen. Inzwischen gehören auch die Clubs Varmert (Kierspe), Schwarze Heide (Bottrop-Kirchhellen), Golfpark Renneshof (Willich), Land-Golf-Club Schloss Moyland, Schloss Haag (Geldern), Golfpark Strelasund/Süderholz und GC Margarethenhof Tegernsee/Bad Wiessee Mitglied im Regionalverbund. Durch die verschiedenen Courses ergibt sich für die Sportler deutlich mehr Abwechslungsreichtum im Spiel, neue Eindrücke können gewonnen und so die eigenen Fähigkeiten weiter ausgebaut werden. Außerdem ergeben sich neue Kontakte und sicherlich interessante Kommunikation mit Menschen außerhalb des eigenen Clublebens. An der Selbstständigkeit der Clubs ändert sich durch den Regionalverbund nichts. Die in die Kooperation eingebunden „Golf hoch Urlaub“-Anlagen bieten als Urlaubsregionen Vergünstigungen oder Spiel ohne zusätzliches Greenfee. Außerdem erhalten die Mitglieder Preisnachlässe in den angeschlossenen Hotels. Der GC Margarethenhof am Tegernsee zählt zu Europas besten Golfanlagen und wurde im Dezember 2014 in den elitären Kreis der „World of LeadingGolf Europe“ aufgenommen. Der Golfpark Strelasund auf seiner 36-Loch-Anlage die Vorzüge eines greenfeefreien Golfurlaubs. An golffreien Tagen stehen Stralsund, Greifswald, Rügen oder die Ostsee als Alternativen zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.