VBC setzt künftig den Fokus auf den Nachwuchs

Anzeige
  Velbert: VBC |

Hans-Gerd Rosik das Amt des VBC-Vorsitzenden niederlegen - und löst damit weitreichende Konsequenzen aus.

Denn Rosik war der Macher der Velberter Bundesliga-Staffel, hat nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit reingesteckt. „Ich bin 75. Irgendwann muss ich mal an mich denken“, sagt er. Die Folge: In der kommenden Saison wird der Serienmeister nicht in der ersten Bundesliga antreten (Stadtanzeiger berichtete).
„Es mangelt nicht nur am Geld. Die jahrelange Erfahrung von Herrn Rosik ist durch nichts zu ersetzen“, sagt der zweite Vorsitzende Michael Balka. Und Rosik ergänzt: „Der Ligabetrieb kann nicht von jemanden nebenbei gemacht werden. Das bedeutet vier, fünf Stunden Arbeit täglich.“
Dies, gepaart mit weiteren Erschwernissen wie einer neuen Profiliga, wegen der viele Athleten in der Bundesliga ausfallen, hätte dazu geführt, in der kommenden Saison nicht für die Bundesliga zu melden. Wie es künftig weitergeht, dazu wagt Balka keine Prognose. Aber: „Gespräche mit Sponsoren laufen.“

„Wir stehen vor einem Neuanfang, müssen uns neu ausrichten“, sagt Balka. So wolle der VBC in Zukunft den Fokus auf die Nachwuchsarbeit richten. Dabei setze man auf die vorhandenen Jugendtrainer Peter Eichhorn und Michael Vogel, habe aber bereits einen weiteren Trainer gefunden, mit dem zurzeit abschließende Gespräche laufen. Denn Vogel und Eichhorn wollen ihr Engagement aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen zurückfahren, wie Vogel ankündigte.

Um weitere Mitglieder zu akquirieren, will der VBC sein Breitensportangebot weiter ausbauen. Die Projekte mit dem Stadtteilzentrum BiLo und den fünf Schulen zielen in die gleiche Richtung.

Als sportliche Herausforderung für 2015 sieht Hans-Hermann Sangen, VBC-Mitglied und Geschäftsführer des Boxsportverbands NRW, eine Velberter Teilnahme an der NRW-Oberliga, einem „Unterbau der Bundesliga“. „Das hat den Vorteil der Regionalität und ist leichter zu stemmen“, so Sangen.

Als nächstes steht aber erst einmal der NRW-Cup U19 an, der am 25. und 26. Oktober in Velbert ausgerichtet wird. Rund 80 Teilnehmer, darunter einige aus England und den Niederlanden, wollen bei diesem internationalen Turnier zeigen, was in ihren Fäusten steckt. „Das ist ein neues Turnier, das wir nach Möglichkeit fest installieren möchten. Vielleicht als regelmäßige Veranstaltung in Velbert“, sagt Sangen. Bei der Premiere sind keine Velberter Boxer am Start - „in dieser Altersklasse passt es nicht“, so Jugendtrainer Vogel. Dennoch erhoffen sich die Funktionäre des VBC, dass viele Velberter in die Halle Birth kommen, um endlich wieder fliegende Fäuste zu sehen.

Gewinnspiel:
Für den NRW-Cup am 25. oder 26. Oktober in der Halle Birth verlost der Stadt-Anzeiger 10 Erwachsenen- und zehn Jugendtickets. Wer je ein Set aus zwei Karten gewinnen möchte, sollte bis Freitag, 17. Oktober, 24 Uhr, unter Tel. 01378/906972 (50 Cent aus dem Deutschen Festnetz, FUNKE DIALOG, Mobilfunkpreise können abweichen) anrufen und folgende Frage richtig beantworten: In welcher Altersklasse treten die Boxer beim NRW-Cup an?
Die Gewinner werden benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.