65 Jahre Landsmannschaft Schlesien in Velbert

Anzeige
Segnung der Fahne durch Pfarrer Ulrich Herz und Pfarrer Christopher Preis.

Mit Zuversicht in die Zukunft


„In Velbert herrscht eine Aufbruchstimmung!“, sagte der Festredner der 65-Jahr-Feier der Landsmannschaft Schlesien in Velbert, Staatssekretär Thorsten Klute, während der Festveranstaltung am 23. Oktober im vollbesetzten Saal der St. Paulusgemeinde.
Die Feierlichkeiten begannen mit einem ökumenischen Dankgottesdienst, der von den Pfarrern Ulrich Herz und Christopher Preis sehr würdevoll und anlassbezogen gestaltet wurde. Bei diesem Gottesdienst wurde die neue Fahne der Landsmannschaft Schlesien in Velbert feierlich in ökumenischer Form gesegnet.

Bei der anschließenden Feierstunde, die von dem Oberschlesischen Blasorchester unter der Leitung von Andreas Bartylla musikalisch umrahmt wurde, nahmen zahlreiche Ehrengäste teil, wobei die Liste dieser als ein Who's Who Velberts bezeichnet werden konnte. Neben Staatssekretär Klute konnten namentlich begrüßt werden: Schirmherr Bürgermeister Dirk Lukrafka, stellvertretende Bürgermeister Volker Münchow MdL, Pfarrer Ulrich Herz und Pfarrer i.R. Christoph Bachmann, Alt-Bürgermeister Heinz Schemken, der ehemalige SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Werner, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Michael Wolfram, der Leiter des Reservistenverbandes der Deutschen Bundeswehr Heinz-Peter Schröder, der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Nico Schmidt und der CDU-Landtagskandidat Martin Sträßer. Für die Landsmannschaft Schlesien waren dabei: Bundesvorsitzender Stephan Rauhut, Bundesschriftführerin Monika Schultze, Landesfrauenreferentin Sigrid Seibt sowie viele weitere Leistungsträger aus ganz Nordrhein-Westfalen.

Staatsekretär Klute lobte die Arbeit der Landsmannschaft Schlesien, die es geschafft hat, neue Wege zu finden, auch junge Menschen, teilweise ohne familiären Bezug zu Schlesien, für die landsmannschaftlichen Belange zu gewinnen. Bürgermeister Lukrafka überbrachte nicht nur Grüße der Politik, sondern sicherte auch seine Unterstützung zu. Landtagsabgeordneter Münchow stellte in den Vordergrund seines Grußwortes die Leistungen der Schlesier im Bereich der Völkerverständigung. Die Einbindung der landsmannschaftlichen Arbeit in das gesellschaftliche und kulturelle Leben Velberts lobte Bundesvorsitzender Rauhut. Es ist wichtig, so Rauhut, die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Verbänden vor Ort zu pflegen, wie es in Velbert praktiziert wird.

65 Jahre Landsmannschaft Schlesien in Velbert bedeutet halt nicht Resignation oder Stagnation, sondern Motivation für die Zukunft. Die neue Fahne soll die weitere Arbeit begleiten und beispielgebend für andere landsmannschaftlichen Aktivitäten dienlich sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.