Ausbildung 2016 - jetzt bewerben

Anzeige
  Velbert: Schlüsselregion | Wer sich zur Zeit um einen Ausbildungsplatz für 2016 bewirbt, ist klar im Vorteil: Jetzt sind die Ausbildungsplätze für das nächste Jahr zu haben. Wie interessant zum Beispiel eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik sein kann, erzählt Jasmin Jasmer, Auszubildende bei KFV. „Es bringt schon verdammt viel Spaß, mit dem Gabelstapler durch die Halle zu fahren“, sagt Jasmin Jasmer und lacht. Sie macht eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik beim Velberter Unternehmen KFV. Und ist begeistert von ihrer Ausbildung: „Es ist ein Beruf mit viel Verantwortung und super abwechslungsreich.“ Ihr gefällt die Verbindung von kaufmännischem und technischem: „Ich wollte nicht nur vor dem PC hocken, sondern auch was mit meinen Händen machen.“

Über 100 Ausbildungsplätze auf www.das-mache-ich.de


Bei vielen Unternehmen der Region startet jetzt die Bewerbungsphase für die Ausbildung 2016. Wer sich frühzeitig bewirbt, hat gute Chancen einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Die Bandbreite der Ausbildungsberufe in der Industrie ist groß, wie das Ausbildungsportal der Schlüsselregion www.das-mache-ich.de zeigt. Dort stellen sich 18 Unternehmen und 2 Hochschulen mit ihren Ausbildungsplätzen und ihren Angeboten für das Duale Studium vor. Gemeinsam haben diese mehr als 100 Ausbildungsplätze im gewerblich-technischen und im kaufmännischen Bereich zu vergeben – für jeden Bildungsabschluss und in über 20 verschiedenen Berufen sowie Dualen Studiengängen.
Eine gute Gelegenheit, die Unternehmen kennenzulernen und sich mit den Ausbildungsleitern und den Auszubildenden zu unterhalten, ist die Ausbildungsbörse von www.das-mache-ich.de am 12. September von 10 bis 13 Uhr im Forum in Velbert. Und vielleicht entdeckt der eine oder andere dort einen Beruf, von dem er nicht wusste, dass dieser interessant für ihn sein könnte.
Jasmin Jasmer hat sich durch ein Praktikum für ihre Ausbildung begeistern lassen: „Eine Freundin hatte mir den Ausbildungsberuf empfohlen. Dann habe ich erst ein Praktikum gemacht. Und mir hat es sofort gefallen.“

Den richtigen Ausbildungsberuf finden


Da spielt natürlich auch mit, dass sich KFV – genau wie die meisten Industrie-Unternehmen der Region – sehr dafür einsetzt, dass sich die Auszubildenden wohl fühlen in ihrem Betrieb. „Die machen ganz viel für ihre Azubis. Mir geht es hier super“, erzählt Jasmer. Und auch in dem frühen Aufstehen für ihre Ausbildung sieht sie Vorteile: „Ich arbeite von 6 bis 14 Uhr. Und wer so früh anfängt und früh rauskommt, hat natürlich noch sehr viel vom Tag.“
Und was denkt sie, was für ein Typ Mensch muss man für eine Ausbildung wie ihre sein? „Das Wichtigste ist wohl: Man sollte Elan und Energie haben und den Beruf mögen. Und nicht zu schüchtern zu sein ist auch gut.“
Mehr Infos zu offenen Ausbildungsplätzen für 2016 in Velbert, Heiligenhaus und Wuppertal und zum Dualen Studium gibt es auf www.das-mache-ich.de. Hier finden Schüler auch Porträts der Ausbildungsberufe und Unternehmen, die auf der Ausbildungsbörse zu finden sind. Außerdem gibt es hilfreiche Bewerbungstipps.
Einfach mal vorbeischauen im Internet: www.das-mache-ich.de.

Ausbildungsbörse am 12.09. im Forum in Velbert:
Wer 2016 eine Ausbildung beginnen möchte, hat jetzt gute Chancen. Interessante Unternehmen kennenlernen und sich mit Ausbildungsleitern und Auszubildenden unterhalten, spannende Ausbildungsberufe entdecken und genau den richtigen Ausbildungsplatz finden: Das bietet die Ausbildungsbörse von das-mache-ich.de, dem Ausbildungsportal des Unternehmensverbands Schlüsselregion e.V.
Am Samstag, den 12. September von 10 bis 13 Uhr, treffen im Forum Niederberg in Velbert (Oststr. 20) interessierte Schüler auf 17 Unternehmen aus Velbert, Heiligenhaus und Wuppertal, die zusammen mehr als 100 Ausbildungsstellen und Plätze für das Duale Studium anbieten. Außerdem auf der Ausbildungsbörse vertreten: Der Campus Velbert/Heiligenhaus und die FOM. Die beiden Hochschulen informieren über die Möglichkeiten eines Dualen Studiums in der Region.

Die perfekte Möglichkeit, einander kennenzulernen: Die Ausbildungsbörse bietet Schülern und Unternehmen die perfekte Möglichkeit, einander kennenzulernen. Das findet auch Janina Schmitt, Ausbildungsleiterin bei WITTE Automotive: „Man kann auf der Ausbildungsbörse sehr leicht miteinander ins Gespräch kommen und die Bewerber können sich hier schon für ein Bewerbungsgespräch qualifizieren.“ WITTE Automotive legt wie alle Unternehmen in der Region großen Wert auf die Persönlichkeit der Bewerber und sieht dieses erste Kennenlernen als Chance. Und die Schüler können auf der Ausbildungsbörse herausfinden, welches Unternehmen und welcher Beruf das richtige für sie ist.

Auch Eltern dürfen mitkommen: Schmitt hat in den letzen Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht mit der Ausbildungsbörse von das-mache-ich.de: „Ich habe mir oft einen positiven Vermerk an die Bewerbungsmappen gemacht, die von den Schülern kamen, die ich schon auf der Ausbildungsbörse kennen lernen durfte“. So können die Schüler ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz durch ein gutes Gespräch auf der Ausbildungsbörse nachhaltig erhöhen.
Außerdem gibt es für jeden Teilnehmer ein Teilnahmezertifikat für die Bewerbungsmappe. Selbstverständlich sind auch Eltern auf der Ausbildungsbörse von das-mache-ich.de herzlich willkommen. Alle Infos zu den Ausbildungsstellen und Dualen Studienplätzen, Berufen und Unternehmen gibt es im Internet auf www.das-mache-ich.de.
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.