BIBNET soll fortgeführt werden

Anzeige

Erfolgreiches Projekt der interkommunalen Zusammenarbeit


Velbert.

Das Projekt ist ein Erfolgsmodell der interkommunalen Zusammenarbeit. Seit einigen Jahren betreiben die Stadtbibliotheken im Kreis Mettmann die „BIBNET“, die so genannte „virtuelle Zweigstelle“ der öffentlichen Bibliotheken. Der Kreis Mettmann ist Projektträger und hat damals das Projekt mit finanzieller Unterstützung des Landes ins Leben gerufen. Doch inzwischen ist die Technik veraltet und daher die Zukunft ungewiss. Für die Fraktionen von CDU, FDP und UWG im Kreistag Mettmann steht fest, dass BIBNET fortgesetzt werden soll. Mit einem gemeinsamen Antrag beauftragen sie daher die Kreisverwaltung, die technischen Voraussetzungen für eine Fortführung des Projektes darzulegen und die dafür notwendigen Kosten zu ermitteln. Eine Entscheidung soll im Kreistag am 30. Mai gefällt werden.

„Dass ein solch erfolgreiches Projekt der Interkommunalen Zusammenarbeit klanglos eingestellt werden soll, werden wir nicht hinnehmen“, so Klaus-Dieter Völker, Brigitte Hagling und Klaus Müller unisono. „Nach einer Umfrage der Nutzer gab es im Jahr 2014 rund 93.000 Ausleihvorgänge von elektronischen Medien in der BIBNET-Onleihe“, erläutert Völker. „Das ist ein Beleg dafür, wie erfolgreich das Projekt ist“. Klaus Müller ergänzt: „Und das Schöne daran ist, dass ein Großteil der Nutzer auch weiterhin ihre Heimatbibliotheken besuchen“.

Denn auch für diejenigen, die nach wie vor Papier oder Medien wie CDs in den Händen halten möchten, bietet die Onlineplattform BIBNET einen tollen Service. „Ich kann beispielsweise mit einem Mausklick nachschauen, in welcher der Bibliotheken mein Lieblingsbuch gerade verfügbar ist“, so Brigitte Hagling, „Und wenn nicht in meiner Heimatstadt, dann vielleicht in der Nachbarstadt“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.