Emanzen? Bloß nicht!

Anzeige
Sind stolz auf „ihre“ rote Tasche, die zum Symbol für den Equal Pay Day wurde (von links): Dagmar Christiane Flügge (Vorsitzende Business and Professional Women Kreis Mettmann), Gabriele Römer (zweite Vorsitzende), Ursel Backhaus-Buhl (Öffentlichkeitsarbeit) und BPW-Mitglied Sabine Lorenz.
Ein Netzwerk für Frauen schaffen, das ist das Ziel der „Business and Professional Women“ (BPW). Vor 85 Jahren in Genf gegründet, gibt es mittlerweile Clubs rund um die Welt. Seit drei Jahren auch im Kreis Mettmann. „Unsere Mitglieder sind Angestellte, Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen“, sagt Dagmar Christiane Flügge, Vorsitzende der BPW Kreis Mettmann. Einmal im Monat treffen sich die Frauen, um zu netzwerken und frauenspezifische Themen zu erörtern. So ist die (noch immer) unterschiedliche Bezahlung von Männern und Frauen den BPW ein besonderes Anliegen. „Es war unsere Vereinigung, die den Equal Pay Day eingeführt hat“, berichtet Flügge. Jedes Jahr um den 20. März herum finden Veranstaltungen statt, die auf die ungleiche Bezahlung aufmerksam machen. „Leider tut sich bislang nichts. Immer noch erhalten Frauen rund 20 Prozent weniger Gehalt für die gleiche Arbeit wie Männer“, so die Vorsitzende.
Und Sabine Lorenz, Mitglied der BPW Kreis Mettmann, ergänzt: „Aber es sind da zwei Parteien. Die eine, die das Gehalt anbietet, und die andere, die den Vertrag unterschreibt.“ Unter anderem aus diesem Grund stehen die Aktivitäten in diesem Jahr unter dem Leitbild „Persönlichkeitsstärkung“. „Ziel ist, die Position der Frau und ihr Selbstbewusstsein zu stärken“, erklärt Flügge.
Dazu gab es unter anderem bereits die Vortragsveranstaltung „You ‚re a Sky full of Stars - Wie Sie sein können, wer Sie sind“, ein Vortrag von Master Business Coach Sylvia Pietzko. Und an jedem ersten Dienstag im Monat finden Clubabende im Gut Höhne in Mettmann statt, zu denen Referenten eingeladen werden oder einfach der Austausch der Frauen im Fokus steht. Daneben gibt es die Veranstaltungsreihe „BPW on Tour“ mit Betriebsbesichtigungen, aber auch Ausflüge in Museen stehen auf dem Programm. „Ein Höhepunkt in jedem Jahr ist unser Candlelight-Dinner, was aber nichts mit Romantik zu tun hat“, sagt die Vorsitzende. „An diesem Abend werden Kerzen für Frauen angezündet, die es nicht so gut haben wie wir“, erklärt Flügge weiter.

Zum Symbol für die BPW und den Equal Pay Day ist übrigens eine Erfindung des Mettmanner Clubs geworden: Die rote Ledertasche mit dem eingedruckten Logo der BPW ist in dem noch jungen Verein erarbeitet worden. „Inzwischen werden die Taschen europaweit verkauft“, berichtet Flügge nicht ohne Stolz.
Eines ist den Mitgliedern wichtig zu betonen. „Wir sind ganz sicher keine Emanzen“, sagt die zweite Vorsitzende Gabriele Römer. Das kann die Inhaberin der Haaner Felsenquelle sogar mit Zahlen belegen: „Von meinen 70 Mitarbeitern sind 67 Männer. Das hat allerdings mit der Branche zu tun. Ich bin für eine gesunde Mischung aus Männern und Frauen in einem Betrieb.“
Und auch die Frauenquote oder Mädchenförderungsmaßnahmen wie den „Girls Day“ sehen die Business and Professional Women eher kritisch.

Kontakt:
-Infos zu den Business and Professional Women im Kreis Mettmann gibt es auf www.bpw-kreis-mettmann.de
-Vorsitzende ist Dagmar Christiane Flügge, Tel. 02058/893240, Mail: 1.vorsitzende@bpw-kreis-mettmann.de
-Interessenten sind zu den Veranstaltungen willkommen. Einen Übebrlick gibt es auf der Homepage.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.