FVSB: Jahresmitgliederversammlung 2016 ein voller Erfolg

Anzeige
Besondere Erwähnung fanden die Jubilarunternehmen.
 
Die Jahresmitgliederversammlung des FVSB am 9. Juni in Velbert war ein voller Erfolg.
Velbert. Am 9. Juni begrüßte Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) e.V. die Vertreter von über 40 Mitgliedsunternehmen zur diesjährigen Jahresmitgliederversammlung in Velbert.

Zu Beginn der Versammlung erwähnte der Geschäftsführer besonders die Jubilarunternehmen aus diesem und dem vergangenen Jahr. Über die Hälfte der rund 70 Mitglieder des Fachverbandes können auf eine über 100-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Aber nicht nur die Mitgliedsunternehmen haben einen Grund zu feiern: Der Fachverband selbst feiert in diesem Jahr sein 70. Jubiläum. „Die Schloss- und Beschlagindustrie ist eine sehr traditionsreiche Branche“, so Stephan Schmidt.

Im weiteren Verlauf berichtete die Geschäftsführung über die Aktivitäten des vergangenen Jahres und über aktuelle Entwicklungen. Insbesondere wurde auf den schleppenden Fortgang bei der Bearbeitung der Normen auf europäischer Ebene eingegangen. Die Mitgliederversammlung entlastete den Vorstand und die Geschäftsführung anschließend einstimmig. Zudem stellte Stephan Schmidt den Jahresetat für 2016 vor. FVSB-Geschäftsführer Stephan Schmidt berichtete über das sehr zufriedenstellende Wachstum im vergangenen Jahr. Die Schloss- und Beschlagindustrie konnte dieses Jahr ein Produktionsvolumen von über sieben Milliarden Euro verzeichnen. Vor allem der Bereich Bau konnte einen Zuwachs verzeichnen: Das Volumen stieg um 3,3 Prozent auf knapp 2,7 Milliarden Euro.

Auch für das aktuelle Jahr wird ein Wachstum erwartet. „Für 2016 sehen die Rahmenbedingungen für die Bauindustrie positiv aus. Es sind weiterhin steigende Baugenehmigungen im Wohnbau sowie steigende Bauinvestitionen auch im Nichtwohnbau zu erwarten“, so Stephan Schmidt. Sämtliche Marktstudien prognostizieren weiteres Wachstum. So rechnet der FVSB für das laufende Jahr mit einem Zuwachs von 2 bis 2,5 Prozent für Schlösser und Beschläge in diesem Sektor. Die Entwicklungen auf den Auslandsmärkten werden auch weiterhin sehr heterogen sein. Positive Tendenzen zeigen sich derzeit beispielsweise in den USA, im Vereinigten Königreich, in Polen und in den Niederlanden. Der russische Markt hingegen wird auch weiterhin sehr kritisch gesehen.

Ein weiteres Thema war die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der europäischen Schloss- und Beschlagindustrie (ARGE). Durch die Mitgliedschaft in der ARGE gestaltet der FVSB internationale Interessen der Mitgliedsunternehmen auf europäischer Ebene mit. Mit ARGE-Generalsekretär Achim Kieker ist auch dieser im Verbandshaus in Velbert ansässig. Hans Weissenböck, Vorsitzender der ARGE, berichtete über die Herausforderungen und Chancen für eine europäische Brancheninteressensvertretung und stellte den Anwesenden die Arbeit der ARGE vor. Der europäische Verband koordiniert und vertritt beispielsweise die Interessen der nationalen Mitgliedsverbände in Hinblick auf europäische Organisationen wie das Europäische Komitee für Normung (CEN). Der Vorsitzende stellte besonders heraus, dass die ARGE Aufgaben über-nimmt, die für nationale Verbände nur mit erheblichen Aufwand zu bewältigen wären.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung erregte Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte von der Universität Duisburg-Essen hohe Aufmerksamkeit mit seinem Vortrag „Labile Mehrheiten: Parteien, Wähler, Demokratie in Bewegung“. Hier veranschaulichte der Politikwissenschaftler den Gästen das Wahlverhalten der Deutschen. Die nächste FVSB-Jahresmitgliederversammlung findet Ende Juni 2017 statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.