Jahreshauptversammlung 2016

Anzeige
  Heiligenhaus Wie bereits in den Jahren zuvor fand auch in diesem Jahr wieder die Jahreshauptversammlung des THW Ortsverbandes Heiligenhaus/Wülfrath statt. Unter den geladenen Ehrengästen konnten u. a. der Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus, Dr. Jan Heinisch und der Landesbeauftragte des THW Landesverband Nordrhein-Westfalen begrüßt werden. Der Ortsbeauftragte, Frank Riederich begrüßte zunächst die Ehrengäste, Kameraden, die geladenen Vertreter der Hilfsorganisationen aus Heiligenhaus und Wülfrath und die Polizei Heiligenhaus.
In einer Gedenkminute dachten die Anwesenden, den im letzten Jahr verstorbenen Kameraden der Feuerwehr Heiligenhaus, Günter Brunnöhler und dem ehemaligen Ortsbeauftragten des THW Ortsverband Heiligenhaus/Wülfrath, Werner Buckard, der eine maßgebliche Rolle bei der Zusammenlegung der Ortsverbände Heiligenhaus und Wülfrath übernahm.

Riederich, wies in besonderem Maße in seiner Ansprache auf die verbalen und auch körperlichen Angriffe auf ehrenamtliche Hilfskräfte im vergangenen Jahr hin und betonte mittlerweile eine Normalität dessen in der Gesellschaft. Weiterhin wies er mit dem Zitat auf die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Engagements hin, ohne dem „die Gesellschaft nicht nur ärmer, sondern auch zweifellos nicht funktionieren würde“. Weiterhin sagte er im Vergleich der ehrenamtlichen Tätigkeiten der Einsatzkräfte, dass „Niemand sieht und erlebt, was wir sehen und erleben.“ Als Fazit schloss er für 2016 faire und sachliche Kritik, „ Aber steht nicht im Weg und lasst uns unsere Arbeit machen, auch wenn Ihr wieder einmal kein „Selfie“ von der Einsatzstelle machen konntet. Am besten jedoch ist es, wenn ihr „den Hintern“ von der Couch hebt und einfach mit anpackt“. Der Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus, Dr. Jan Heinisch, der auf Grund der krankheitsbedingten Abwesenheit von der Bürgermeisterin der Stadt Wülfrath, Frau Dr. Claudia Panke für beide Städte sprach, betonte dass der THW Ortsverband Heiligenhaus/Wülfrath aus dem Stadtbild in beiden Städten nicht mehr wegzudenken sei. Besonders hob er das Engagement der THW Jugend hervor, die bei dem Heiligenhauser Karnevalszug und anderen städtischen Feierlichkeiten Seniorinnen und Senioren aus dem Altenheim hierzu begleitet hatten. Der Landesbeauftragte des Landesverband Nordrhein-Westfalen, Dr. Hans Ingo Schliewinski lobte die informelle Internetpräsenz des Ortsverbandes und wies auf das hohe Engagement in der Flüchtlingshilfe des letzten Jahres hin, die die THW Ortsverbände geleistet haben und sicherlich noch leisten werden. Erfreut konnte er auch berichten, dass dem THW mehr finanziellen Mittel zugesprochen wurden. Auch die Ehrungen der Helferinnen und Helfer für das Jahr 2015 wurde vorgenommen. So wurden der Jugendbetreuer Sascha Andreas Spie für seine 10-jährige Mitgliedschaft und für 20 Jahre Mitgliedschaft im THW, der Helfer Carsten Steinigweg beurkundet. Das Helferzeichen in Gold erhielt die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit, Michaela Donner für besonderes Engagement im Jahr 2015. Für die zahlreichen Helferstunden wurden mit den Anerkennungsurkunde in Gold, Dennis Lamijon, in Silber, Sascha Andreas Spie und in Bronze, Marcus Großmann geehrt.

Besonders engagiert waren auch die Junghelferinnen und Junghelfer des Ortsverbandes. So wurde auch hier die Anerkennungsurkunde in Gold an Paula Bierwolf, in Silber an Tobias Hartwig und in Bronze an Lukas Schäfer verliehen.
Im weiteren Programmverlauf wurden die Berufungen ausgesprochen. Sascha Andreas Spie, zum Jugendbetreuer, Jan-Lukas Casanova zum Koch, Andreas Breiden zum Ausbildungsbeauftragten und Dimitrij Sedykh zum Zugtruppführer.
Volker Münchow, MdL (SPD) ließ in seinen Grußworten die enge Verbundenheit zum Ortsverband klar werden. Der Kreisbrandmeister, Thorsten Schams betonte in seinen Grußworten die gute Zusammenarbeit zwischen dem THW und Feuerwehr schon bei dem „Sturmtief Ela“. Er verwies auch darauf, dass es zwischen Feuerwehr und THW keinerlei Konkurrenz, sondern nur ein Miteinander gibt. Weiterhin sagte er, er „ist stolz darauf, dass es so gut funktioniert hat“. In den Grußworten des Bereitschaftsleiters Sebastian Dahms, des Deutschen Roten Kreuz Wülfrath betonte er die „großartige“ Zusammenarbeit mit dem THW Ortsverband

Heiligenhaus/Wülfrath und fügte hinzu, dass man so „intensiv noch nie zuvor“ zusammen gearbeitet hat. Einen persönlichen Dank sprach er der „Mannschaft“ des THW Ortsverbandes aus. Die THW Helfervereinigung des Ortsverbandes, vertreten durch den zweiten Vorsitzenden, Sebastian Schröder wies auf die im vergangen Jahr angefallenen Projekte hin, die finanziert wurden, wie beispielsweise der Maus Türöffner-Tag und betonte den Kauf eines Flurförderzeuges für den Ortsverband in diesem Jahr. Nach dem aufmerksamen Zuhören der Grußworte und dem offiziellen Teil konnten alle Anwesenden den Abend in gemütlicher Atmosphäre bei informativen Gesprächen ausklingen lassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.