Mitgliederversammlung 2016 der Velberter SG

Anzeige
Am 21. April 2016 lud der 1. Vorsitzende Holger Kocherscheidt zur Mitgliederversammlung der Velberter Sportgemeinschaft e. V. in den großen Saal des Karsten’s im EMKA-Sportzentrum alle Vereinsmitglieder ein.

Auf der Tagesordnung standen zunächst die Begrüßung, die Genehmigung der Tagesordnung sowie die Totenehrung.

In seinem Geschäftsbericht ging Holger Kocherscheidt auf die zahlreich durchgeführten Veranstaltungen, aber auch auf die Beteiligungen an Terminen ein, wo sich die VSG in der Öffentlichkeit erfolgreich präsentierte. Stellvertretend nannte er folgende Teilnahmen: Rosenmontagszug mit eigener Fußgruppe, Sommerferienspaßprogramm der Stadtjugend Velbert, die Dankernfreizeit für 140 Kinder, das Schlangenfest und Velberter Lichter. Hinzu kamen der vereinsinterne Kinderkarneval und die traditionelle Himmelfahrtswanderung mit anschließender Vereinsfete, Jugendsportlerehrung und Kinderfest. Das Leichtathletikstadion wurde mit ersten Kreisjugendmeisterschaften eingeweiht. Aus der Arbeitsgruppe Zukunft (Strategie VSG 2020) entstanden viele neue Ideen, wovon einige bereits umgesetzt wurden: Gruppenbesuche durch den Vorstand, Motivationsveranstaltungen für Übungsleiter und das neue Vereins-Infoblatt „VSG-Aktuell“. Zum Abschluss des Geschäftsberichtes ging es um Mitgliederzahlen: während alle anderen Velberter Vereine zum Teil 10% und mehr Verluste ausweisen, stiegen die Mitgliederzahlen der VSG von 1.871 am 01.01.15 auf 1.983 am 01.04.16 und inzwischen ist sogar die 2.000er-Marke geknackt. Hier sind es vor allem die Leichtathleten mit ihrer neuen Anlage und Turnen, Fitness & Gesundheitssport (= TFG), wo große Zuwächse zu verzeichnen sind. Dieses stolze Ergebnis ist Ausdruck engagierter und qualifizierter Übungsleiter und eines insgesamt stimmigen Konzeptes zur Weiterentwicklung des Vereins. Holger Kocherscheidt sprach deshalb allen Vorstandskolleginnen und -kollegen, Übungsleitern und Helfern, aber auch allen Freunden, Förderern, Sponsoren und den Fahrdienst leistenden Eltern seinen ganz persönlichen Dank aus.

Die Jahresberichte der Abteilungsleiter und der Jugendwartin wurden zuvor bereits in der Vereinszeitung veröffentlicht.

Nach dem Kassenbericht 2015 erfolgte dann mit dem Kassenprüfbericht die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Anschließend wurde der Haushaltsplan 2016 ebenfalls einstimmig genehmigt.
Im Laufe der letzten Jahre gab es einige Gesetzesänderungen, welche eine Änderung der Vereinssatzung notwendig machten. Ausführlich wurden alle geplanten Änderungen erklärt, sodass die Mitgliedschaft diesen notwendigen Satzungsänderungen einstimmig folgte.

Bei den gemäß der Vereinssatzung vorgesehenen Wahlen in geraden Kalenderjahren wurde der Vorsitzende Holger Kocherscheidt einstimmig wieder gewählt und geht somit in seine 3. Amtszeit. Die bisherige 1. stellvertretende Vorsitzende Stefanie Hummernbrum wollte aus beruflichen und privaten Gründen nach 11-jähriger Vorstandsarbeit eine kleine Pause einlegen, versprach aber gegen Unterschrift in einigen Jahren wieder zu kommen. Mit Blumen und einem Präsent bedankte sich Holger Kocherscheidt bei der „Seele des Vereins“. Eine Nachfolgerin wurde nun gesucht. Sie sollte möglichst weiblich sein und aus der mit rund 1.000 Mitgliedern größten Abteilung TFG sein. Schnell fand man mit Meike Endemann die ideale Kandidatin, welche dann auch einstimmig gewählt wurde. Ihr bisheriges Amt als Abteilungsleiterin für die U18 von TFG behält sie inne, weil Meike einfach ein „Workaholic“ ist und alles gern macht, dennoch aber einige Aufgaben innerhalb der Abteilung an ihr Team abgibt. Auch der Kassenwart Günter Stiefeling wurde einstimmig wieder gewählt. Mit Anne Zech und Stefanie Hummernbrum wurden noch zwei neue Kassenprüfer gewählt.

Anträge der Vereinsmitglieder lagen nicht vor.

Unter dem Punkt Verschiedenes gab Holger Kocherscheidt einen Ausblick auf 2016: die Seniorenfahrt nach Köln; die beiden Himmelfahrtswanderungen mit anschließender Vereinsfete, Jugendsportlerehrung und Indoor-Spielplatz für Groß und Klein am EMKA-Sportzentrum; den Brauchtums- und Familientag mit Umzug (Nachholung des Rosenmontagszuges); das Sommerferienspaßprogramm; das Velberter Parkfest; das Schlangenfest; die Dankernfreizeit; Leichtathletik- und Beachvolleyballturniere – insgesamt also erneut ein aufregendes, interessantes Sportjahr, an dessen Jahresende dann wieder traditionsgemäß am 2. Advent erfolgreiche Sportler und langjährige Vereinsmitglieder geehrt werden.

Zum Schluss hatten die Vereinsmitglieder noch Gelegenheit, den Vorstand über aktuelle Themen zu befragen oder Wünsche zu äußern. Hier kam dann die von der Stadt Velbert geplante Einführung von Mietzahlungen für bisher kostenlos genutzte Jugendräume und Lager zur Sprache. Die VSG ist einer der Aktivposten in der generellen Jugendarbeit der Stadt Velbert und leistet hier wertvolle Arbeit. Und genau die für die Jugendarbeit zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten sollen jetzt mit Mietzahlungen belegt werden, was schon sehr traurig ist. Mit den Einnahmen will die Stadt das Haushaltssicherungskonzept durchbringen und so im Jahr 2016 300.000 Euro und in den Folgejahren sogar 400.000 Euro einnehmen. Alle sind sich einig, dass es hier andere Themen in Velbert gibt, um das Geld einzubringen als ausgerechnet die Jugendarbeit der Vereine. Entsprechende Argumente werden über den StadtSportBund Velbert in die Entscheidungsgremien der Stadt eingebracht. Wenn es bei den geplanten Mietzahlungen bleiben sollte, ist eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge zwingend notwendig zum Nachteil gerade der „sozialschwachen“ Familien in Velbert, welche diese Beiträge dann ggf. nicht mehr zahlen und damit keinen Sport mehr betreiben können. Die VSG kämpft dafür dies zu vermeiden.

Pressemitteilung Velberter SG, 25.04.16
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.