NBV-Mitgliederversammlung: Netzballverein startet in grandioses Jubiläumsjahr - Netzballverein richtet zwei große Turniere aus - Rekordmeldung mit 33 Mannschaften!

Anzeige
Personell setzt der NBV auf Kontinuität: (Von links nach rechts): Lars Dörrenhaus als Kassenwart, Bernd Wolf als erster Vorsitzender und Klaus Jaeger als zweiter Vorsitzender bleiben alle in ihrem Amt. Zur Wahl stand dieses Mal nur das Amt des Sportwartes, in dem Mark Höhfeld einstimmig wiedergewählt wurde.
 
Mark Höhfeld wurde in seinem Amt als Sportwart wiedergewählt.
Velbert: Netzballverein Velbert |

Velbert, 16. April 2018. Seinen 120igsten Geburtstag feiert der Netzballverein in diesem Jahr und zählt damit zu den ältesten und traditionsreichsten Tennisvereinen in Deutschland. „Trotz seines hohen Alters ist der NBV aber kein bisschen leise, ganz im Gegenteil geht es im Jubiläumsjahr besonders hoch her am Kostenberg“, freut sich der NBV-Vorsitzende Bernd Wolf.

So konnte Wolf bei der Mitgliederversammlung mit tollen Neuigkeiten aufwarten: Zum 120-jährigen Jubiläum darf der Traditionsclub in diesem Jahr gleich zwei große Turniere ausrichten: Vom 28. Mai bis zum dritten Juni werden wieder die TVN-Tennis-Verbandsmeisterschaften auf den 12 Plätzen am Kostenberg ausgetragen. Im Vorjahr war die Großveranstaltung für die Konkurrenzen der offenen und der 30er Herren und Damen nach mehreren Jahren in verschiedenen anderen Clubs, zum Netzballverein zurückgekehrt, wo sie in diesem Frühjahr zum insgesamt 13. Mal ausgetragen wird.

Am achten und neunten September steht dann das nächste Turnier-Highlight für die Netzballer und alle interessierten Gäste an: Zum zweiten Mal trägt der Netzballverein dann die Walther-Rosenthal-Spiele aus, die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Verbände in der Altersklasse 40. „Wir sind stolz darauf, wieder Austragungsort dieser beiden tollen Turniere sein zu dürfen und freuen uns auf Spitzentennis und eine spannende Turnieratmosphäre“, so der Vereinsvorsitzende. „Ein besonderer Publikumsmagnet werden sicher wieder die Matches von unserem NBV-Chef-Trainer Mark Joachim sein.“

Die Netzballer wissen aber nicht nur wie man Turniere ausrichtet, sie greifen auch selbst überaus aktiv zum Schläger. Das zeigt die diesjährige Kracher-Rekordmeldung von 33 gemeldeten Mannschaften!

Bei den Erwachsenen gehen 15 Mannschaften an den Start, zwei mehr als im Vorjahr. Hier wurden erstmals eine dritte Damen und ein fünfte Herrenmannschaft gemeldet. „Das gab es noch nie“, ist sich NBV-Sportwart Mark Höhfeld sicher, der für seine Arbeit sehr viel Lob erntete und in der einzigen Wahl der Mitgliederversammlung in seinem Amt einstimmig bestätigt wurde.

Neben der hohen Anzahl der Mannschaften, ist aber auch deren qualitativ hohes Spielniveau beeindruckend: „Fünf der 15 Teams treten in der ersten oder zweiten Verbandsliga an, eine Mannschaft, die Herren 70, sogar in der Niederrheinliga“, so Höhfeld.

NBV-Jugendwart Ingo Temmink konnte die Meldungen der Erwachsenen aber noch toppen: „Wir gehen mit 18 Jugendmannschaften in die Medenspielsaison“, verkündete Temmink. Das sind fünf Teams mehr als im Vorjahr. „Die Jugendlichen haben eine hohe Motivation, in einer Mannschaft zu spielen und jetzt haben auch alle die Chance dazu.“ Je nach Alter und Spielniveau finden Kinder und Jugendliche im NBV die passende Mannschaft für sich: Von der Bezirksklasse C bis hin zu den sehr leistungsstarken Verbandsligamannschaften der U 18 Mädchen und Jungen, hat der NBV je neun Mädchen- und Jungen-Teams in den Altersklassen U 12, U 15 und U 18 gemeldet.

NBV-Vorsitzender Bernd Wolf äußerte sich sehr anerkennend über die ehrenamtliche Arbeit von Sportwart Mark Höhfeld und Jugendwart Ingo Temmink: „Die beiden sind top engagiert und leisten einen super Job! Um so viele Mannschaften melden zu können, haben die beiden im Vorfeld alles bestens organisiert und eng mit den Trainern zusammengearbeitet.“

In dem sehr starken Trainer-Team sieht Bernd Wolf einen der wesentlichen Erfolgsfaktoren für die hohe Motivation und die sehr guten Leistungen zahlreicher Netzballer: „Unser Chef-Coach Mark Joachim bietet ein hochklassiges Training an und ist bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen unglaublich beliebt.“

Das Team um Mark Joachim, der selbst als Profi auf der ATP-Tour unterwegs war und 19-facher Deutscher Meister ist, kann sich mehr als sehen lassen:
Der 26-jährige Tom Schönenberg, der im Vorjahr in der Bundesliga für den Rochusclub angetreten ist, gibt in diesem Jahr nicht nur Training im NBV, sondern spielt auch erstmals für die ersten Herren in der ersten Verbandsliga.

Mit Karsten Braasch gehört zudem ein früherer Davis-Cup-Spieler zum NBV-Trainer Team. Erst vor kurzem hat er sich die Deutschen Meistertitel der Herren 50 im Einzel und Doppel geholt und wurde im Vorjahr dritter bei den Weltmeisterschaften in seiner Altersklasse und belegte Platz drei der Weltrangliste der Herren 50.

Die vierte im Trainer-Quartett ist Nicola Geuer. Sie zählt zu den besten deutschen Doppelspielerinnen und ist aktuell unter den Top 100 der Doppel-Weltrangliste zu finden.
„Unsere hochkarätigen Trainer sind als aktuelle oder frühere Profispieler auch Vorbilder vor allem für die Kinder und Jugendlichen. Das motiviert noch einmal zusätzlich“, ist sich Bernd Wolf sicher.

Die zahlreichen Aktivitäten des Clubs, die Top-Trainer und die entspannte, sportliche Atmosphäre sorgen dafür, dass auch die Rahmenbedingungen des Vereins stimmen: Der NBV hat 504 Mitglieder und, entgegen dem allgemeinen Trend bei den allermeisten Tennisvereinen, eine steigende Tendenz bei den Mitgliederzahlen. Dank einer stabilen Finanzlage blieben auch die Beiträge unverändert.

Ein weiteres Highlight zum Ausklang des Jubiläumsjahres haben die Netzballer auch schon fest im Visier: Am dritten November wird das alle zwei Jahre stattfindende Stiftungsfest im Best Western Parkhotel gefeiert und der 120-jährige Vereinsgeburtstag noch einmal in aller Form gewürdigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.