Radler trotzen der Kälte

Anzeige
Auf en Sportgeräten der VSG am Freizeitpark Höferstraße konnten sich die Kinder austoben. (Foto: Ulrich Bangert)
Velbert: Freizeitpark Höferstraße |

Viele Aktionen bei der Saisoneröffnung des Panoramaradwegs Niederbergbahn

Trotz einstelliger Temperaturen herrschte zur Saisoneröffnung Hochbetrieb auf dem Panoramaradweg. „Hauptsache, es regnet nicht“, meinte Stephan Nau, Leiter des Heiligenhauser Kultur- und Touristikbüros.

Rund um den ehemaligen Bahnhof war richtig was los: Neue Fahrräder mit dem entsprechenden Zubehör für jeden Bedarf wurden vorgestellt, daneben bot der ADFC an, das Fahrrad codieren zu lassen, ein wirksamer Schutz gegen Diebstahl. Die örtliche Gastronomie hatte sich auf einen Ansturm durstiger und hungriger Radfahrer eingestellt. Geistige Nahrung bot der Stadtmarketing-Arbeitskreis "Kultur und Gesellschaft" mit seinem Bücherflohmarkt an.

Wer nicht selber in die Pedal treten wollte, der konnte sich bequem fahren lassen. Benedikt Krause, dessen Velo-Taxi in Wuppertal fährt und Werbung für das Neanderland macht, erregte mit seinem Gefährt große Aufmerksamkeit. „Zwei Erwachsene und ein Kind können durchaus mitfahren.“ Neben der Manneskraft wird das Fahrzeug über einen zusätzlichen Elektromotor angetrieben: „Sonst kommt man damit in Wuppertal nicht die Berge rauf.“
Der Panoramaradweg weist eine moderate Steigung auf, weil sonst vor fast 100 Jahren die Dampflokomotiven den Anstieg auf der Bahnstrecke von Kettwig vor der Brücke auf die niederbergischen Höhen nicht geschafft hätten. Trotz der sanften Steigung ist das Interesse an E-Bikes groß, gleich mehrere Händler stellten entsprechende Modelle vor. „Die Zeiten sind lange vorbei, wo E-Bikes als Rentner-Räder galten“, weiß Michael Wiegel.

VSG stellte sich mit mehreren Aktionen vor

Wer den Anstieg von Heiligenhaus nach Velbert geschafft hatte, der konnte sich im Freizeitpark Höferstraße weiter sportlich betätigen. Die Velberter Sportgemeinschaft stellte sich mit mehreren Aktionen vor. Für Staunen sorgten die jungen Taekwondo-Sportler, die kinderleicht mit ihren Füßen Holzbretter zerteilten.

Tönisheide lud zu einem richtigen Volksfest ein. Die Wülfrather Straße war zwischen Spinne und Hochstraße gesperrt, mehrere Stände mit Getränken und Speisen luden zum Verweilen ein, die musikalische Unterhaltung besorgte die Gruppe „Jet Set“. Dazu gab es ein buntes Programm für Kinder. Der Bürgerverein Tönisheide lud am höchsten Punkt des Panoramaradweges Niederbergbahn zum Gipfel-Quiz ein, die Freiwillige Feuerwehr hatte für den Nachwuchs das Rauchhäuschen aufgestellt, das tüchtig mit der Kübelspritze gelöscht wurde. Das Korkenspiel von Lothar Jäger war immer dicht umringt und der ASV Tönisheide präsentierte einen Bewegungsparcours. Auf dem gemeinsamen Stand der Radsportfreunde Velbert und des RV 26 konnte mit kleinen Fahrrädern das „Kinderbewegungsabzeichen“ erworben werden. Während Ingrid Rumpel vom ADFC Tipps für Radtouren parat hielt, wurden hinter ihr pausenlos Fahrräder mit einer Codenummer versehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.