Vorstand des Siedlervereins Ratingen 1947 e.V. singt für Frühförderung

Anzeige
Auf der Jahreshauptversammlung im Oktober 2014 hatten die Mitglieder des Vereins einstimmig beschlossen für die Frühförderung der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann zu spenden. Ralf Stewing, 1. Vorsitzender und Rosa-Maria Kaleja, 2. Vorsitzende sowie Hans-Günter Roenz, Kassierer des Siedlervereins überreichten der Leiterin der Frühförderung, Birgit Cordes-Lacerenza und der Mitarbeiterin Susanne Puhl einen Scheck über 1.200 €.
Am 08. November 2014 war es so weit, die Stimmen geölt und los ging es. "Wie jedes Jahr gingen die Vorstandsmitglieder des Vereins mit Laternen von Haus zu Haus um Martinslieder zu singen, um für die Frühförderung um eine Spende zu bitten. Die Resonanz der Nachbarschaft war einfach großartig und die Spendenkanne füllte sich schnell", so Stewing. Zum alljährlichen Weihnachtssingen am 4. Advent, ein vorweihnachtlicher Treffpunkt für die gesamte Nachbarschaft, gab es Glühwein und Waffeln sowie selbstgebackene Plätzchen. Der gesamte Erlös wurde erneut gespendet und so kam die große Summe zusammen.
Bei der Übergabe bekam der Vorstand direkt einen Eindruck von der Arbeit der Frühförderung. Zwei betroffene Mütter waren vor Ort und erzählten gerne von der Arbeit der Frühförderung mit ihren Kindern. Die beiden Sprösslinge nutzten die Gelegenheiten zum Spielen auf dem Bewegungsparcour. Cordes-Lacerenza freut sich über die großzügige Spende: "Mit der frühen Förderung können wir bei den Kleinen die meisten Schätze bergen und viel bewegen. Wir freuen uns sehr über die tolle Aktion des Siedlervereins und danken allen Spendern. Von der stattlichen Summe können wir notweniges Material und ein kleines Trampolin für die heilpädagogische Förderung anschaffen."
Die Frühförderung der Lebenshilfe mit ihrem heilpädagogisch ausgebildeten Team unterstützt und erweitert die individuelle Entwicklung der Kinder und gibt den Eltern Anregungen sowie praktische Hilfen zur Förderung. Sie fördert körperlich und geistig behinderte Kinder sowie entwicklungsverzögerte, verhaltensauffällige und Risikokinder vom Säuglingsalter bis drei Jahren. Die Frühförderung kann direkt nach der Geburt beginnen.
Text: Petra Droll; Fotos: Lebenshilfe
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.