"Wunschbriefe" aus Velbert: Engagierter Einsatz von Fee Lucinda und ihren Helfern

Anzeige
Fee Lucinda ist die Symbolfigur des Vereins
  Velbert: Brauhaus Alter Bahnhof | Ein Besuch bei der Berufsfeuerwehr in Ratingen, ein Tag im Freizeitpark Schloss Beck, eine Motto-Feier zum 18. Geburtstag, außerdem ein Zauberer, der auf der Krankenstation für gute Stimmung sorgt, eine Fahrt nach Berlin, Kartfahren und mehr... All das sind Herzenswünsche und -träume von Kindern und Jugendlichen mit einer schweren Erkrankung oder einer Behinderung, die in Erfüllung gegangen sind.

Warum das möglich war? Weil sich die engagierten Mitglieder des Vereins "Wunschbriefe" genau dafür einsetzen: Unerfüllte Wünsche und Träume von Jungen und Mädchen zwischen vier und 20 Jahren wahr werden zu lassen. Seit 2012 gibt es den Verein, der mit der kleinen Fee Lucinda ein passendes Symbol für sich gefunden hat und aktuell aus zehn Mitgliedern verschiedenen Alters besteht. Mit Annika Boden hat "Wunschbriefe" seit der letzten Wahl eine neue, junge und dynamische Vorsitzende. Ihr Ziel ist es, den Verein bekannter zu machen, um mehr Wünsche erfüllen zu können.
"Es ist aber nicht einfach nur ein Ausflug, den wir organisieren und finanzieren, oder ein schönes Erlebnis, das wir ermöglichen. Dahinter steckt viel mehr", so Boden. "Wir wollen den Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern, Geschwistern und Freunden Hoffnung und Zuversicht schenken." Lachende, glückliche Kinderaugen sowie eine unbeschwerte Zeit für die Jungen und Mädchen, deren Alltag sonst von einer Krankheit oder einer Behinderung bestimmt ist, das wolle man erzeugen.

Neue Mitglieder sind willkommen - Spenden helfen bei der Erfüllung der Wünsche

Leichter gesagt, als getan! Mit nur zehn Mitgliedern ist der Verein relativ klein. "Wir freuen uns über jeden engagierten Bürger aus der Region, der sich uns anschließen möchte", so die Vorsitzende. Wer Interesse hat, kann einfach zum Stammtisch kommen. Dieser findet jeden ersten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr in der Gaststätte "Brauhaus", Güterstraße 9 in Velbert, statt. In ungezwungener Atmosphäre wird über die Wünsche gesprochen, es werden Projekte geplant und es wird von erfolgreichen Aktionen berichtet. "Jeder kann selber entscheiden, wie viel er sich einbringt."
Ebenfalls gerne gesehen, sind weitere Sponsoren, die bei der Finanzierung der Kinderwünsche helfen. Ob einmalige oder regelmäßige Spenden - jeder Euro wird in ein Kinderlachen investiert. Während der eine Wunsch die Vereinskasse nur wenig belastet, ist der andere Wunsch hingegen teurer. "Davon machen wir es aber selbstverständlich nicht abhängig, ob wir den Wunsch erfüllen oder nicht. Für uns zählt eher der Gesamteindruck und die Lebenssituation der jeweiligen Familie", sagt Annika Boden. "Wir möchten die Familien der Kinder daher gerne kennenlernen und Gewissheit haben, dass wir mit unserem Wunsch eine gute Tat vollbringen." Eine neue Playstation kaufen oder sonst irgendwelche materiellen Dinge, die vielleicht gerade im Trend sind, besorgen - das entspräche nicht dem Gedanken, der dahinter steckt. "Meist sind es doch Aktivitäten, wobei wir einmal eine Perücke für ein schwerkrankes Mädcen gekauft haben. Sie hat sich wahnsinnig gefreut!"

Das Besondere: Alles geschieht im engen Kontakt mit dem Kind und seinen Angehörigen. "Vom Kennenlernen, über die Planung, bis hin zur Wunscherfüllung ist einer von uns dabei", erläutert Benedict Blum, Vorstandsmitglied von "Wunschbriefe". Und im Anschluss bricht der Kontakt ebenfalls nicht plötzlich ab. "Wir überreichen den Kindern bei einem weiteren Besuch ein Fotobuch von der Aktion, außerdem bekommen sie Glückwunschkarten zu ihren Geburtstagen."

Wer hat einen Wunsch?

Wer nun glaubt, dass die engagierten Mitglieder kaum hinterherkommen mit den Wunschlisten, der täuscht sich. "Die Hemmungen bei uns nachzufragen, sind doch sehr groß. In der Regel sind wir es selber, die Kontakt zu den entsprechenden Einrichtungen und Krankenhäusern aufnehmen und unsere Arbeit vorstellen", informiert Vorstandsmitglied Alexandra von de Rente. Wer also ein Kind oder einen Jugendlichen mit Erkrankung oder Behinderung - geistig wie auch körperlich - kennt, kann sich gerne an den Verein wenden. "Einfach eine E-Mail an info@wunschbriefe.com schreiben, in der der Herzenswunsch beschrieben ist. Wir melden uns dann."

Weitere Informationen:
-Wunschbriefe e.V. - Wir erfüllen Kinderträume!
-Vorsitzende: Annika Boden
-Weitere Vorstandsmitglieder: Benedict Blum, Dagmar Hindenburg und Alexandra von de Rente
-Der Verein finanziert sich ausschließlich über Beiträge und Spenden.
-Die entstehenden Kosten für die Wünsche trägt der Verein.
-Fee Lucinda ist die Symbolfigur des Vereins.
-Mitgliedsbeitrag: 60 Euro im Jahr
-Telefon: 0157/74210964
-E-Mail: info@wunschbriefe.com oder wunschbriefe@gmx.de
-Homepage: www.wunschbriefe.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.