Kaffee auf Gut Grenzenlust (mit Arboretum), Hamminkeln

Anzeige
  Voerde: Voerde | Ein reiche Sammlung an Bäumen, Sträuchern und Stauden, vielfach auch seltener Arten aus heimischen und fernen Naturbereichen. Ein reiches Spektrum an Formen und Farben. In einem mit weiten Grünflächen gestalteten Park. Herzlich willkommen auf Grenzenlust!

Das Zusammentreffen der Grenzen von Hamminkeln, Brünen und Wesel mag dem Anwesen seinen Namen gegeben haben. In einem noch vorhandenen Flurkarten-Detail aus 1733 ist es als “Grenzlust” beschrieben. Bestanden hat es wohl um Einiges vorher. Mit seinem damaligen Herrenhaus als Kern und den später erbauten, zwischen 1986 und 1996 weitgehend restaurierten Gebäuden, steht Grenzenlust einschließlich seines Parks unter Denkmalschutz. Die ursprüngliche barocke Parkanlage – mit teilweise sternförmigem Wegenetz - hat über die Zeiten hin manche Veränderungen und seit 1990 eine beträchtliche Vergrößerung erfahren.

Bis etwa 1820 hatten das Herrenhaus und die weiteren umgebenden Ländereien (insgesamt 72 Hektar) unterschiedlichen Eigentümern gehört; in preußischer Zeit diente es dem Festungskommandanten von Wesel als Jagdsitz. Sodann wurde es von der in Wesel ansässigen Familie Bettger erworben. An den heutigen Eigentümer, Harald Schmitz, gelangte Grenzenlust auf bis in jene Zeit zurückreichendem, verwandtschaftlichem Wege.
Um 1990 begann Harald Schmitz mit der Erneuerung und Umgestaltung des von der Issel und dem Mühlenbach eingerahmten, von den übrigen land- und forstwirtschaftlichen Flächen gesondert liegenden Parks (heute etwa 8 Hektar). In wenigen Jahren entstand – unter freundschaftlich-fachlicher Begleitung von Mitgliedern der Dendrologischen Gesellschaft (DDG) und der Gesellschaft Deutsches Arboretum (GDA) – eine reichhaltige Sammlung, die manche Raritäten bereithält. Geschickt und mit feinem Sinn für Gestaltung wurden die neuen Gehölze in kleinen Gruppen, vielfach als Solitäre, in den gelichteten Mischwald eingebracht. Unterpflanzungen und Inseln von Stauden ergänzen das harmonische Bild. Mit ihren alten und neuen Teichen, ihren weiten, den Park durchziehenden Grünflächen, zeigt sich heute eine großzügig gelockerte Anlage von hoher Ästhetik, in der die Handschrift des Hausherrn sichtbar wird.

Grenzenlust ist an mehreren Tagen im Jahr der Öffentlichkeit zugänglich, hauptsächlich im Rahmen der “Offenen Gartenpforte”.

Für den Verein r(h)ein-kultur-welt e.V. ermöglicht der Hausherr am Sonntag, den 26.05.2013, um 15 Uhr, eine Besichtigung mit einer Führung durch das Arboretum. Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken und Kuchenessen erhalten die Teilnehmer eine Einführung mit allgemeinen Informationen zu Grenzenlust. Danach beginnt die Führung. Sie dauert bei max. 2 km Weg-Strecke etwa 1 1/2 Stunden. Kräftiges Schuhwerk ist zu empfehlen. Die Veranstaltung wird bis ca. 17.30 Uhr dauern.


De Anfahrt zu Grenzenlust ist von den Teilnehmern selbst zu bewerkstelligen. Bei stabiler Wetterlage wird darüber hinaus eine Fahrradtour von Voerde zu Grenzenlust und zurück organisiert. Treffpunkt hierzu ist der Parkplatz bei Haus Voerde, Abfahrzeit ist 13 Uhr. Die Fahrstrecke beträgt ca. 15 km in einer Richtung.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Voranmeldung erforderlich. Der Preis beträgt € 12, für Schüler/Studenten € 3 (incl. Kaffee und Kuchen). Die Voranmeldung ist möglich an den üblichen Vorverkaufsstellen von r(h)ein-kultur-welt: Buchhandlung Korn in Dinslaken, Eppinghovener Straße 24 (Altmarkt, Tel. 02064/58310), Buchhandlung Korn in Wesel, Brückstraße 13 (Tel. 0281/21876), Schreibwaren Margret Groos in Voerde, Friedrichsfelder Str. 20 (Tel 02855/81958), Preußen-Museum NRW in Wesel, An der Zitadelle 14 – 20 (Tel 0281/339960). An diesen Stellen ist bei der Voranmeldung auch eine Anfahrtsbeschreibung zu Gut Grenzenlust erhältlich.
0
1 Kommentar
17.276
Dagmar Drexler aus Wesel | 11.03.2014 | 09:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.