Pferdesteuer - Nein danke!!!

Anzeige
Steuergelder bis zu 750 € pro Pferd pro Jahr könnten anstehen.
Als erste Gemeinde könnte Bad Sooden-Allendorf heute, 14.12.2012 eine Pferdesteuer beschließen. 200 € soll ein Halter für ein Pferd ab Januar pro Jahr zahlen. Zur Kasse würden überwiegend Hobby-Reiter gebeten. Wer die Einführung der Pferdesteuer erfolgreich bekämpfen möchte, braucht ein strategisches Vorgehen. Da die Pferdesteuer eine kommunale Steuer ist, kann sie auch nur auf Gemeinde- oder Stadtratsebene verhindert werden. Deshalb ist es für Vereine und Betriebe wichtig, die Tagesordnungspunkte und die Protokolle ihrer kommunalen Entscheidungsgremien zu kennen. Je früher die Lobbyarbeit beginnt, desto wirkungsvoller kann die Pferdesteuer bereits im Ansatz bekämpft werden.
0
2 Kommentare
94.019
Peter Gerber aus Menden (Sauerland) | 23.12.2012 | 11:20  
1.079
Sigrid Schürer geb. Bartmann aus Wesel | 23.12.2012 | 13:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.