VKV ernennt den Verein Gänseblümchen-Voerde e.V. zum Ehrensenator

Anzeige
Maskottchen SAM - stellvertretend für den Verein Gänseblümchen-Voerde e.V. der neue VKV-Ehrensenator (Foto: Foto: Ralf Rieser)
 
Bauchredner Tom und Rocky (Foto: Foto: Ralf Rieser)

Premiere beim Karnevalsauftakt der aktuellen Session 2014/2015 - der Voerder Karnevalsverein hat einem kompletten Verein die Ehrensenatorenwürde verliehen. Stellvertretend für den Verein Gänseblümchen-Voerde e.V. nahm Schildkröten-Maskottchen SAM die Senatorenkette von seinem Vorgänger H-W. Milz entgegen.

Der Schildkröten-Winterschlaf fällt also aus. Mit der Ruhe und Genügsamkeit ist es ebenfalls vorbei. Auf den neuen Ehrensenator kommen in den nächsten Monaten einige Termine in Sachen Karneval zu. Angesichts der kurzen Karnevalssession könnte es dem entsprechend etwas hektischer werden...

Und etwas lauter: einen Vorgeschmack auf die kommenden Veranstaltungen lieferte der Voerder Karnevalsverein bereits während der Eröffnung. An einen etwas höheren Schallpegel musste sich nicht nur Maskottchen SAM, sondern auch Bürgermeister Dirk Haarmann und Sitzungspräsident Stefan Schmitz anpassen.

Beide Herren waren im Rahmen ihrer repräsentativen Pflichten kurz vor dem Sessionsauftakt noch beim 100-jährigen Jubiläum des Männergesangsvereins und bei einer Aufführung des irischen Dramaturgen „Sean O´Casey“ als Ehrengäste eingeladen. „Dort ging es eher klassisch, gediegener, ruhiger und gesittet zu“ so Bürgermeister Dirk Haarmann. „Ein absolutes Kontrastprogramm im Vergleich zu unserer Karnevalseröffnung“ ergänzte Stefan Schmitz im mit rund 110 Besuchern ausverkauften Vereinslokal „Zur Kutsche“.

Unter dem Motto „Voerde feiert, singt und lacht – das hat der VKV gemacht“ waren die Zuständigkeiten von Anfang an geregelt. „Gerne übernimmt der VKV die volle Verantwortung für Heiterkeit, Humor und ein paar schöne, gesellige Stunden“ klärte Moderator Stefan Schmitz die Gäste über das neue Sessionsmotto auf.

Die musikalischen Beiträge zum Sessionsmotto lieferten Dunja und Andreas, das Tambourkorps Voerde und die Oedingschen Jonges. Das Voerder Heimatlied – vorgetragen vom Tambourkorps – gab es noch als Instrumentalversion. Danach war Mitsingen und Party angesagt. Zunächst als gemeinsames „Happy Birthday“ für Dieter Geilenkirchen, der seinen 75. Geburtstag im Kreise der Karnevalisten feierte. Elferratsmitglied Norbert Wohlfahrt sowie die Eheleute Sigrid und Heinz Boß wurden für langjährige Mitgliedschaften im VKV geehrt.

Mit ihrem Kölschen Liedgut konnten die Oedingschen Jonges die Steilvorlagen perfekt aufgreifen, die Dunja und Andreas bereits mit ihrem Stimmungsgesang vorbereitet haben. Atemlos – durch die Nacht – feierten die Gäste bis zum Morgengrauen.

Für Lachen und Humor erklärten sich Bauchredner Tom und „Rocky ohne A“ verantwortlich. Gute Tipps zur Umsatzsteigerung für Kellner gab es gratis dazu. Wenn Sterne und Zähne nachts Ausgang haben oder die Apotheke zum Treffpunkt für den Informationsaustausch über Eingefärbtes und Eingeknicktes wird, verlangen die Gäste gerne die ein oder andere Zugabe. Damit war das Motto in Sachen Humor bestens umgesetzt.

Das Feiern war auch nach dem offiziellen Teil kein Problem. Die Tanzfläche war bis in die frühen Morgenstunden freigegeben. Als Vorlage für perfekte Tanzschritte und Choreographie diente der Auftritt der Showtanzgruppe Funkies.

Nach “Cotton Eye Joe” starteten die acht Mädels mit Freestyle-Jumping durch. Die Trainerinnen Kathleen Müller und Anja Loosen haben im Rahmen der Übungsstunden ein paar zusätzliche Einheiten Ausdauertraining eingebaut. Ob der VKV-Vorstand da mithalten könnte, ist noch fraglich. Aber beim Ehrensenator besteht durchaus noch Potential, um konditionell durch die fünfte Jahreszeit zu kommen.

Notfalls kann sich VKV-Ehrensenator SAM bei den Funkies ein wenig Kondition antrainieren, um die nächsten stressigen Monate unbeschadet zu überstehen. Die Anleitung, wie man am besten durch die Karnevalszeit kommt, hat Gänseblümchen-Maskottchen SAM zusammen mit seinem Vereinsvorsitzenden Tobias Modrejzweski eingehend studiert.

Den Karnevalszug kennen die Gänseblümchen bereits als teilnehmende Zuggruppe, wo vielen von schweren Schicksalsschlägen betroffenen Kindern und Familien ein paar unbeschwerte Stunden beschert werden. Ein wenig Fröhlichkeit verbreiten und sinnvolle Freizeitaktivitäten anbieten – das vereint die Gänseblümchen und die Karnevalisten.

Grund genug, auch die caritativen Tätigkeiten von SAM, Tobias und seinen Vereinskollegen in den Vordergrund zu rücken. Getreu dem Gänseblümchen-Motto „Gutes tun und sinnvoll helfen“ freuen sich die Voerder Narren auf eine schöne gemeinsame Zeit mit SAM und seinen Mitstreitern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.