Müntefering eröffnet christliches Freitagsforum

Anzeige
Clemens Schmale, Detlef Pflaumbaum, Brigitte Wülfrath, Ulrich Lammers und Annette Fehlker werben für das neue Programm.

Es ist immer wieder erstaunlich, welch hochrangige Redner für das Christliche Freitagsforum in Waltrop gewonnen werden können. Das gilt auch für das neue Programm 2015/2016. Zu Beginn der Veranstaltungsreihe eröffnet Franz Müntefering den Reigen der sechs Abende.

Am 2. Oktober spricht der ehemalige Vizekanzler und Landes- und Bundesminister zum Thema „Helfen und helfen lassen - auch am Ende des Lebens“. Eine Thematik, die den würdevollen Tod Sterbenskranker behandelt. Danach folgen bis zum 4. März jeweils einmal monatlich aktuelle und anspruchsvolle Veranstaltungen aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Kultur und Gesellschaft.

Seit der Gründung vor fast 30 Jahren organisieren die amtierenden evangelischen und katholischen Pfarrer - seit vielen Jahren sind das Ulrich Lammers und Clemens Fabry - zusammen mit Clemens Schmale von der VHS und einem sechsköpfigen ehrenamtlichen Vorbereitungsteam die Veranstaltungen. Zum Arbeitskreis gehören Ulrich Lammers, Detlef Pflaumbaum, Annette Fehlker, Marianne Kappelhoff, Anne Krause und Brigitte Wülfrath.

Bis zum 4. März behandelt das Christliche Freitagsforum an fünf weiteren Abenden jeweils ein aktuelles Thema, dass durch namhafte Referenten aus Kirche, Politik, Kunst und Musik erschlossen wird. Live-Musik rundet das Programm ab. Anschließend ist jeder eingeladen, Fragen zu stellen und mitzudiskutieren.

Am 6. November erörtert Holger Balodis das Thema „Wer macht die Altersarmut. Gründe für die absehbare Katastrophe und Lösungen.“ Der ausgebildete Volkswirt berichtete rund 25 Jahre lang als Fachautor für die ARD-Magazine „plusminus“, „monitor“ und „Ratgeber Recht“. Diese Veranstaltung findet aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der Einrichtung „Der Laden“ im Pfarrsaal St. Marien Waltrop, Riphausstraße 2, statt.

Am 4. Dezember nimmt Prof. Dr. Thomas Dienberg seine Zuhörer mit auf die „Suche nach spirituellen Orten“. Das Mitglied des Kapuzinerordens lehrt in Münster an verschiedenen Universitäten im Fach Spiritualität.

„Gott und das Unbewusste - Theologie und Psychologie im Dialog über das Böse“ - mit diesem Thema befasst sich am 8. Januar der Theologe und Psychologe Dr. Dieter Funke.

„Islam ist Barmherzigkeit“, diese These stellt Prof. Dr. Mouhand Khorchide am 5. Februar auf. Wahrheit oder Provokation? In Beirut geboren, studiert er islamische Theologie im Libanon und Soziologie an der Uni Wien. Seit 2010 ist er Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster.

Am 4. März befasst sich Dr. Herbert Fendrich mit dem Thema „Die Christen und ihr Kreuz.“ Der bischöfliche Beauftrage für Kirche und Kunst im Bistum Essen und charismatische Redner war schon häufig im Freitagsforum zu Gast und zieht seine Zuhörer mit seinen faszinierenden Berichten in seinen Bann.

Alle Veranstaltungen (bis auf eine Ausnahme) finden jeweils freitags von 19.30 bis 22 Uhr im Haus der Begegnung, Bissenkamp 20, in Waltrop statt. Der Eintritt kostet 4 Euro. Weitere Informationen unter www.st-peter-waltrop.de und ev-kirchengemeinde-waltrop.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Ma Schorn aus Wickede (Ruhr) | 21.10.2015 | 10:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.