Tamer Serbay ist der Waltroper Stadtmaler 2013

Anzeige
„Meine Installationen und Objekte sind nicht Abbilder irgendwelcher Gegenstände oder natürlicher Formen. Sie sind lediglich das, was sie sind.“ So beschreibt der Waltroper Stadtmaler 2013 Tamer Serbay seine Arbeiten. Aus 16 vorausgewählten Bewerbungen konnte eine zehnköpfige Jury den 19. Waltroper Stadtmaler bestimmen. Vertreter der Realschule, der Gesamschule, der jeweiligen Fördervereine, der Waltrop Akademie und der VHS versammelten sich unter Leitung von Kurator Michael Ogiermann im Atelier der Waltroper Gesamtschule und trafen ihre Wahl. Der in Kiel lebende gebürtige Türke Tamer Serbay überzeugte mit seinen eingereichten Unterlagen. Seine Arbeiten befinden sich im Spannungsfeld westlicher und orientalischer Kunst.
Das diesjährige Projekt beginnt am 11. April mit einem vierwöchigen Atelieraufenthalt in der Gesamtschule, verbunden mit einer Ausstellung des Künstlers und einem Workshop für die Kunstlehrer beider Schulen. Weitergeführt wird das Projekt direkt nach den Sommerferien in der Realschule und erfährt seinen Höhepunkt mit der Abschlussausstellung im Dezember in der Maschinenhalle der Zeche Waltrop.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.