Repair-Café: Zu schade zum Wegwerfen

Anzeige

Erst vor wenigen Wochen hat das neue Caritas Begegnungszentrum am Standort des einstigen Pfarrheims St. Antonius am Westring 8 in Datteln eröffnet und schon entwickelt sich der dort ansässige Treffpunkt Hachhausen zu einer wahren Ideenschmiede.

Ehrenamtliche mit verschiedenen Interessen und Erfahrungen jeglichen Alters bieten hier Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten an. Am Samstag, 7. März, startet das erste Dattelner Repair-Café.

Die Idee dazu hatte eine Gruppe von Frauen und Männern, die Hilfe zur Selbsthilfe bei Kleinreparaturen aller Art leisten möchten. Sie sind davon überzeugt, dass viele Mitbürger es leid sind, Kleingeräte einfach wegzuwerfen, nur weil sich eine einfache Reparatur durch einen Händler nicht mehr lohnt. Doch was macht man, wenn der Toaster oder Fön nicht mehr funktioniert oder das Stromkabel am Bügeleisen defekt ist?

Eine Crew von ehrenamtlichen Do-it-your-self-Handwerkern vermittelt Tipps und Kniffe, wie man im Repair-Café unter Anleitung solche Reparaturen selbst vornehmen kann. Auch Nähmaschinen- und Handarbeits-Expertinnen helfen, wenn ein Reißverschluss seinen Dienst versagt oder ein Lieblingsteil zu flicken ist.

Koordiniert wird das Repair-Café von Elke-Anja Voss. Die Studentin der Sozialarbeit sagt: „Unser Repair-Cafe soll eine Anlaufstelle für jedermann werden, denn Reparieren macht Spaß und ist meistens einfach. Bei Kaffee und Kuchen kann man um Rat fragen, Erfahrungen austauschen oder selber mit anpacken. Wenn die Reparatur erfolgreich war, wäre eine kleine Spende ganz nett.“

„Da es sich beim Repair-Café um Hilfe zur Selbsthilfe handelt, können selbstverständlich auch keine Garantien für Reparaturen übernommen werden. Neue Materialien, wie Stecker, Kabel oder Sicherungen müssen natürlich bezahlt werden. Aber das versteht sich von selbst“, ist sich Reiner Spottke sicher.

Wer Lust hat, im Repair-Cafe ehrenamtlich mitzumachen, wendet sich am besten an folgende Ansprechpartner: Karl-Heinz Feldhaus, E-Mail: karl-heinz-feldhaus@web.de oder Reiner Spotke, E-Mail: reiner-spotke@web.de.

Natürlich kann jeder Interessierte beim ersten Treffen des Repair-Cafés am Samstag, 7. März, von 14 bis 17 Uhr einfach mal hereinschneien - mit reparaturbedürftigen Kleingeräten, Kleidungsstücken oder einfach nur mit guten Ideen. Gerne werden auch Bücher mit Handwerkstipps für eine kleine Do-it-yourself-Bibliothek angenommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.